Immer mehr Landwirte am Niederrhein leiden unter Burn-out

Immer mehr Landwirte am Niederrhein leiden unter Burn-out

  • Landwirte am Niederrhein leiden immer öfter an Burn-out
  • Großer Druck führt zu mehr Krankschreibungen
  • Landwirte geraten in Existenznöte

Immer mehr Burn-out-Fälle am Niederrhein

In einem Vortrag beim Weseler Wirtschaftsförderung- und Grundstücksausschuss berichtete der Geschäftsführer der Kreisbauernschaft Wesel, Gerrit Korte, von dem Problem. Die Krankmeldungen der Landwirte am Niederrhein zeigten deutlich, dass die Zahl der Burn-out-Fälle in den vergangen zehn Jahren stark gestiegen ist.

Hohe Auflagen setzen Landwirte unter Druck

Diesen Eindruck hat auch Josef Peters, Kreisvorsitzender der Kreisbauernschaft Kleve. Laut Peters liegen die Nerven vieler Bauern blank: Strenge und bürokratische Verordnungen, Umweltauflagen, hohe Kosten und teils niedrige Preise setzten die Landwirte zunehmend unter Druck.

Zudem steige die Zahl der Investoren, die ihr Geld in landwirtschaftliche Nutzflächen investieren würden. Dies führe zu steigenden Pachtpreisen, die viele Landwirte in Existenznöte bringe, bestätigte Peters.

Bauern fordern mehr Mitspracherecht

Im Oktober hatten die Landwirte bereits gegen das Argrarpaket der Bundesregierung protestiert. Die verschärften Auflagen seien insbesondere für kleinere Betriebe kaum zu erfüllen und bedrohe ihre Existenz. Die Landwirte fordern daher von den Politikern, mehr an den Entscheidungen beteiligt zu werden.

Stand: 08.11.2019, 11:36

Weitere Themen