Hunderte feiern am Wochenende - Polizei löst Partys in NRW auf

Eine blau angestrahlte Discokugel

Hunderte feiern am Wochenende - Polizei löst Partys in NRW auf

  • Hunderte feierten am Wochenende
  • Polizei und Ordnungsämter lösten Partys auf
  • Geburtstagsfeier mit 300 Gästen in Kamp-Lintfort

Ordnungskräfte haben am Wochenende in mehreren Städten in NRW bei Verstößen gegen die Corona-Regeln durchgegriffen - so etwa bei einer Geburtstagsparty in Kamp-Lintfort. Dort hatten 300 Gäste mit DJ und Lasershow auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Rossenray gefeiert, bis die Polizei dem Spektakel ein Ende machte. Anlass der nicht angemeldeten Party war laut Polizei die Geburtstagsfeier des Veranstalters.

Als die Beamten die Party auflösten, wurden sie von Gästen beleidigt. Ein 24-Jähriger zeigte sich dabei nach Angaben der Polizei besonders aggressiv. Er wurde in Gewahrsam genommen. Im Nachhinein wurde festgestellt, dass die Umzäunung des stillgelegten Zechengeländes teils beschädigt worden war.

Rund 200 Menschen feierten in Köln Techno-Party

In Köln hatte das Ordnungsamt am Wochenende jede Menge zu tun, um für die Einhaltung der Corona-Regeln zu sorgen. So feierten am Freitagabend rund 200 Menschen eine Technoparty am Niehler Hafen und in einem angrenzenden Wald.

Gemeinsam mit der Polizei durchkämmte das Ordnungsamt das Gelände und schickte etwa 15 bis 20 Kleingruppen weg. Auch am Aachener Weiher löste das Ordnungsamt eine Feier von rund 100 Personen auf. Die Veranstalter erwartet nun ein Verfahren.

Weitgehend ruhig blieb es am Wochenende indes in Düsseldorf. Zwar sei die Stadt wegen des guten Wetters sehr gut besucht gewesen. Dennoch habe es nur wenige Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung gegeben, hieß es.

Stand: 19.07.2020, 21:08