Urteil im Prozess um getötetes Baby in Eschweiler

Das Justizzentrum in Aachen von außen

Urteil im Prozess um getötetes Baby in Eschweiler

Mit einem Freispruch ist am Dienstag (02.10.2018) vor dem Aachener Landgericht der Prozess um den gewaltsamen Tod eines Babys in Eschweiler zu Ende gegangen.

Es sei nicht erwiesen, dass der angeklagte Vater seinen kranken Sohn massiv misshandelt habe, so die Richter. Der sieben Monate alte Zwilling war im Mai an den Folgen schwerer Kopfverletzungen gestorben. Auch die Mutter des Jungen könnte für die Misshandlung verantwortlich gewesen sein, so das Gericht. Ob nun gegen sie ermittelt wird, will die Staatsanwaltschaft nächste Woche entscheiden.

Stand: 02.10.2018, 15:31