Ärger um Fluglärm über Aachen

Heck eines Flugzeugs

Ärger um Fluglärm über Aachen

Von Ulrike Zimmermann

Einwohner in Aachen und den belgisch-niederländischen Grenzgemeinden klagen über zunehmenden Lärm von Frachtmaschinen, die in Lüttich landen.

Gisela Schartmann ist eine betroffene Einwohnerin. Sie sagt in einer digitalen Veranstaltung am Mittwochabend, seit dem Sommer 2018 nehme der Flugverkehr über Aachen und dem Grenzgebiet zu. Der Lärm sei nicht zu tolerieren – besonders nachts sei es schlimm. Die Geräusche höre man auch, wenn die Fenster geschlossen seien.

Im Chat bestätigen das andere lärmgeplagte Einwohner, etwa aus Würselen, Aachen-Kornelimünster oder dem niederländischen Vaals.

Flughafen will expandieren

Hauptgebäude des Flughafens

Der Lütticher Flughafen soll weiter ausgebaut werden.

Der Lütticher Flughafen soll weiter ausgebaut werden, um noch mehr Fracht transportieren zu können. 2,5 Millionen Tonnen werden für das Jahr 2040 angepeilt – gut doppelt so viel wie jetzt. Die schlechte Nachricht für Einwohner: Die Zahl der Starts und Landungen soll auf 65.000 pro Jahr steigen. Vor allem der Flugverkehr nach China wird zunehmen, denn der chinesische Onlineriese Alibaba baut in Lüttich ein Logistikzentrum für Europa auf.

Genehmigung als Chance

Die Betriebsgenehmigung für den Lütticher Flughafen läuft 2023 aus. Die belgischen Grünen sehen das als Chance. Sie wollen sich dafür einsetzen, dass die neue Genehmigung an Bedingungen geknüpft ist, etwa an ein Nachtflugverbot oder an Einschränkungen, was die Zahl großer Frachtmaschinen angeht. Sie ziehen auch eine europäische Petition in Betracht, weil der Fluglärm an der Grenze nicht Halt macht.

Umweltverträglichkeit wird geprüft

Die Umweltverträglichkeitsprüfung, kurz UVP, für den geplanten Ausbau des Flughafens läuft. Untersucht werden die möglichen Auswirkungen auf Mensch und Natur, dazu gehört auch die Lärmbelastung. Die Ergebnisse sollen Anfang nächstes Jahr vorgestellt werden, sagt die wallonische Abgeordnete Anne Kelleter von Ecolo, den belgischen Grünen. Dann könnten auch Deutsche Stellungnahmen abgeben. Noch offen sei, ob die UVP von offizieller Seite auf deutsch übersetzt wird.

Mit Fluglotsen reden

Martin Kessel vom europäischen Fluglärmverband UECNA rät wegen des Fluglärms, mit der Flugsicherung zu reden. Möglicherweise könne man vereinbaren, dass die Flieger höher nach Lüttich einfliegen. Erfahrungsgemäß ließen Fluglotsen Flieger oft im kontinuierlichen Sinkflug landen, weil das für sie weniger Stress bedeute. Das verursache aber überflüssigen Lärm.

Stand: 27.05.2021, 09:44

Weitere Themen