Impfzentren: NRW-Kommunen suchen fieberhaft nach geeigneten Standorten

Injekcija ispred natpisa "Impfung/vakcina"

Impfzentren: NRW-Kommunen suchen fieberhaft nach geeigneten Standorten

Biontech und Pfizer haben in den USA die Zulassung für ihren Corona - Impfstoff beantragt. Jetzt sind die NRW-Kommunen gefragt, sie müssen innerhalb kurzer Zeit die Infrastruktur für die geplanten Massenimpfungen auf die Beine stellen.

Plötzlich könnte alles ganz schnell gehen: Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet damit, dass schon im Dezember die ersten Dosen Corona-Impfstoff produziert werden können. Damit die bei den Menschen auch zeitnah ankommen können, muss jetzt die nötige Infrastruktur aufgebaut werden. Der Impfstoff muss bei minus 70 Grad gelagert werden und kann darum nicht, wie sonst üblich, in Arztpraxen verabreicht werden.

Kommunen haben nur wenige Wochen Zeit

Das NRW-Gesundheitsministerium plant deswegen 53 Impfzentren. "Ich will, dass bis Weihnachten die Infrastruktur steht", sagte Minister Karl-Josef Laumann. Während beispielsweise in Berlin schon feststeht, wo die insgesamt sechs Impfzentren entstehen sollen, läuft die Suche nach geeigneten Standorten in Flächenstaaten wie Nordrhein-Westfalen und Bayern noch auf Hochtouren.

Viel Arbeit kommt jetzt vor allem auf die Kommunen zu: Standorte für die Impfzentren müssen festgelegt, Personal aufgestellt und Material für die Durchführung von Hunderttausenden Impfungen eingekauft werden. Eine Mammutaufgabe. In Düsseldorf zum Beispiel haben die Betreiber der Messe signalisiert, dass sie sich ein Impfzentrum auf ihrem Gelände vorstellen könnten. Auch der ISS Dome kommt infrage.

Planungen in Krefeld weit fortgeschritten

Überall im Land wird nach geeigneten Standorten gesucht. Weit fortgeschritten sind die Planungen unter anderem in Krefeld. Dort wird das Impfzentrum voraussichtlich bis zum 15. Dezember auf dem Sprödentalplatz entstehen, auf dem sonst die Kirmes stattfindet. Dafür wird eine Containerlösung genutzt.

Das Impfzentrum soll vom Deutschen Roten Kreuz und den Maltesern betrieben werden. Der Platz ist laut Stadt gut geeignet, da er "zentral gelegen und ausreichend groß" ist. Zusätzlich sollen in Krefeld mobile Teams zum Einsatz kommen, die in Krankenhäusern und Altersheimen Impfungen vornehmen können.

Gesundheitsminister Spahn gegen eine Impfpflicht

Die Bundesregierung plant keine Impfpflicht, sobald es den Corona-Impfstoff gibt. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte in der Bundestagsdebatte: "Ich gebe Ihnen mein Wort: Es wird in dieser Pandemie keine Impfpflicht geben". An die AfD gewandt fügt er hinzu: "Hören Sie endlich auf, etwas anderes zu behaupten."

Stand: 20.11.2020, 14:40