17-Jähriger gesteht mehrfache Brandstiftung in Erkrath

Eine Kita in Erkrath wurde bei einem Brand schwer beschädigt

17-Jähriger gesteht mehrfache Brandstiftung in Erkrath

Von Dagmar Dahmen

  • 17-Jähriger gesteht zwei weitere Brände in Erkrath
  • Tatverdächtiger auch für Schulbrände verantwortlich
  • Im August bereits Geständnis für Kita-Brandstiftung

Ein 17-Jähriger ist auch für die Brandstiftung an zwei Schulen Anfang Juni in Erkrath verantwortlich. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft des Kreises Mettmann am Donnerstag (22.08.2019) mitgeteilt.

Der Jugendliche hatte bereits das Feuer in einer Kita gestanden. Die Kindertagesstätte war Ende Juli abgebrannt. Jetzt folgte das Geständnis für zwei weitere Brände.

Ermittlung gegen zweiten Tatverdächtigen laufen

Der Tatverdächtige hat zugegeben, die Brände mit einem weiteren Tatverdächtigen an einer Schule an der Brechtstraße und einer weiteren Schule an der Rankestraße gelegt zu haben. Anfang August war der 17-Jährige nach intensiven Ermittlungen als mutmaßlicher Täter der Brandstiftung eines Kindergartens festgenommen worden.

Die Ermittlungen zu dem zweiten Tatverdächtigen dauern noch an, so ein Polizeisprecher.

Autatmen nach Aufklärung von Brandserie in Schulen und Kita

Landrat Thomas Hendele und Erkraths Bürgermeister Christoph Schultz zeigten sich beide erleichtert. Das Sicherheitsgefühl der Menschen in Erkrath-Hochdahl sei nach den Bränden stark beeinträchtigt worden. "Nun können wir jedoch aufatmen", so Hendele.

Stand: 22.08.2019, 17:10