Fliegerbombe in Köln gefunden: Konzertbesucher nicht betroffen

Der Evakuierungsradius im Kölner Stadtteil Humbold-Gremberg

Fliegerbombe in Köln gefunden: Konzertbesucher nicht betroffen

  • 2.100 Leute müssen evakuiert werden
  • Vorerst keine Sperrung des A59-Zubringers
  • Konzertbesuch möglich

Im Kölner Stadtteil Humboldt-Gremberg ist eine Bombe gefunden worden. Gegen 22 Uhr soll die Entschärfung beginnen. Rund 2.100 Personen müssen evakuiert werden, wie die Stadt Köln am Mittwochabend (27.03.2019) mitteilte.

Konzertbesuch möglich

Zuvor hieß es, dass der Zubringer zur Autobahn A59 voraussichtlich gesperrt wird. Laut der Stadt Köln müsse das aber vorerst nicht geschehen. Damit sei die Zufahrt zum Veranstaltungsort Lanxess Arena weiterhin möglich. Dort findet heute ein Konzert der Band Revolverheld statt.

Die Bombe wurde in der Kannebäckerstraße gefunden, der Gefahrenbereich beträgt 300 Meter. Sowohl die Bahn als auch die Linien der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) können laut der Stadt ungehindert fahren.

"Das Kampfmittel ist englischer Bauart, verfügt über einen aktiven Zünder und muss entschärft werden", teilte die Staddt mit. Es wird eine Anlaufstelle für Evakuierte im Reitweg eingerichtet. Ob Anwohner betroffen sind, können sie über eine Evakuierungs-Karte erfahren.

Stand: 27.03.2019, 18:40

Weitere Themen