Zehn Jahre Junior Uni in Wuppertal

Junior-Uni Wuppertal

Zehn Jahre Junior Uni in Wuppertal

  • Junior Uni wird zehn Jahre alt
  • Anfängliche Kosten: Fünf Millionen Euro
  • Seminare gibt es das ganze Jahr über

Am Montagmorgen (03.12.2018) feierten rund 1.000 Gäste das 10-jährige Jubiläum der Junior Uni in der Wuppertaler Stadthalle. Mit dabei war auch NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer. Am Nachmittag zeigen die kleinen Forscher dann Experimente in der Junior Uni in Barmen.

Rückblick

Die Idee ist so einfach: Kinder sind neugierig, wollen Dinge ausprobieren und experimentieren wie Erwachsene – mindestens. Der beste Ort dafür in ganz Deutschland ist anscheinend die Junior-Uni in Wuppertal. Denn die hat einen eigenen Campus mit Labors und Seminarräumen. Ganz so wie eine richtige Uni. Naturwissenschaft, Technik, Kultur, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften. Am Montag (03.12.2018) ist die Junior Uni zehn Jahre alt geworden.

Eine starke Bilanz: 60.000 Kurse für Kinder zwischen vier und 20 Jahren hat die Junior-Uni seit ihrer Eröffnung veranstaltet, und die "Klassiker" laufen immer noch bestens: "Universaldenker - Fortbewegung neu erfunden", "Herausforderungen für Lego-Ingenieure", "Musik ohne Grenzen", "Raketenkids – auf ins Weltall".

Wuppertals Image aufpoliert

Vor zehn Jahren schien die frühere Textil-Metropole Wuppertal am Ende. Milliardenschulden und ein Verliererimage. Eine Stadt, die mit dem Strukturwandel nicht klar kam. Ernst Andreas Ziegler war gerade als Sprecher der Stadt in Rente gegangen. Er wollte, wie er selbst sagt, wieder Zuversicht in Wuppertal verbreiten. Seine Idee: eine Kinder-Uni. Junge Leute sollten ihr ganzes Potenzial zeigen und so auch an die Tradition von Erfindern und Unternehmern in der Stadt anknüpfen.

Eröffnung der Junior-Uni Wuppertal Lokalzeit2go - Bergisches Land 03.12.2018 03:15 Min. Verfügbar bis 03.12.2023 WDR Wuppertal

Erste Kurse im Hinterhof

Die ersten Kurse gab es in einem Hinterhof-Gebäude. Im Winter zu kalt, im Sommer zu warm, und kein einziges Labor. Schnell war klar, die Junior Uni braucht einen eigenen Campus. Eine alte Textilfabrik sollte aufwändig saniert werden, geplant war sogar eine Glaspyramide auf dem Dach, wie im Pariser Louvre. Schließlich jedoch entschieden sich die Macher für einen Neubau. Ganz bunt, und von außen ohne gerade Kanten und Linien, direkt an der Schwebebahn zwischen Wuppertal-Elberfeld und Barmen. Kosten: etwa fünf Millionen Euro. Unverzichtbar dafür waren die Sponsoren, denn die Junior Uni ist fast komplett aus Spenden finanziert.

Junior-Uni als Vorbild

Die Junior Uni versteht sich als eine für alle. Die Kurse sind vergleichsweise günstig, zwischen fünf und 15 Euro für mehrere Doppelstunden. Seminare gibt es das ganze Jahr über, auch in den Ferien. Und sie macht Schule: ständig sind Pädagogen aus ganz Europa in Wuppertal und schauen sich die Programme und Lernkonzepte an, und in Mülheim an der Ruhr soll es bald ebenfalls eine Junior Uni geben.

Stand: 03.12.2018, 12:17

Weitere Themen