Frauen mit Profil: Preise für bergische Unternehmerinnen

Lokalzeit Bergisches Land 15.03.2022 21:36 Min. Verfügbar bis 15.03.2023 WDR Von Anke Spiess

Preis für besondere Frauen

Stand: 16.03.2022, 16:51 Uhr

Drei Frauen aus Wuppertal, Solingen und Remscheid sind mit dem Unternehmerinnenpreis "Women and Work - Frauen mit Profil" ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurden ihre ungewöhnlichen Geschäftsmodelle und innovative Ideen. Die Laudatien hielten die Oberbürgermeister der Städte.

Von Anke Spiess

Meike Roßberg, Unternehmerin aus Wuppertal

Apothekerin Meike Roßberg

Meike Roßberg ist eine Möglichmacherin und eine der Preisträgerinnen. Schon kurz nach sieben steht die Chefin am Schalter ihres Apotheken-Drive-In in Wuppertal. Es ist der Erste und Einzige im Bergischen Land. So müssen Eltern ihre kleinen Kinder nicht aus dem Auto in die Apotheke schleppen und auch ältere Kunden können bequem aus dem Auto heraus ihr Rezept einlösen.

Nur eine von vielen Ideen der Chefin. Wie zum Beispiel auch die tägliche Morgenrunde um 8:00 Uhr und die individuell angepassten Arbeitszeiten für die 20 Frauen und zwei Männer, die in ihrer Apotheke arbeiten.

Weltretterin mit Hirn, Hand und Humor

Esther Heidbüchel, Unternehmerin aus Solingen

Nachhaltigkeitsberaterin Esther Heidbüchel

Auch die frischgebackene Preisträgerin Esther Heidbüchel aus Solingen ist eine Frau der guten Lösungen. Sie lebt und arbeitet für die Nachhaltigkeit und hat sich zu diesem Thema als Unternehmensberaterin selbstständig gemacht. Die Doktorin der Politikwissenschaft und internationale Beziehungen ist überaus technologieaffin.

Sie begleitet Startups von der ersten Idee zu einem neuen Produkt bis zum Ende, wenn es um umweltschonenden Entsorgung geht. Schon früh engagiert Esther Heidbüchel sich für die Umwelt, während ihrer Promotion sieht sie welche Auswirkungen Raubbau auf Natur und Menschen hat. Ihr Antrieb: Ein guten Umgang mit der Umwelt und faire Arbeitsbedingungen.

Kämpferin für Frauenrechte

Petra Hafele, ausgezeichnet für ihr Lebenswerk

Ausgezeichnet für ihr Lebenswerk: Petra Hafele

Petra Hafele wurde für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Die Remscheiderin kämpft schon seit ihrer Studentinnenzeit für Frauenrechte. 1984 demonstrierte sie zum Beispiel für die Einrichtung der städtischen Gleichstellungsstelle in Remscheid - mit Erfolg. 38 Jahre lang arbeitete sie in der autonomen Frauenberatungsstelle in Lenep.

Sie hat unzählige Frauen beraten, die Opfer von Gewalt geworden sind. Auch heute noch ein großes Problem, sagt sie und fordert mehr Einrichtungen, die mit Tätern arbeiten. „Was nutzen die Beratungen von Frauen, wenn die Täter einfach weitermachen“, sagte sie in ihrer Rede auf der Preisverleihung. Sie sei glücklich über jede Frau, die es geschafft habe, sich von dem gewalttätigen Täter zu trennen.

Der bergische Unternehmerinnenpreises "Women and Work - Frauen mit Profil" wurde zum 9 Mal vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf im Städtedreieck ausgelobt. Insgesamt waren fast 50 Frauen aus dem bergischen Städtedreieck nominiert.