Sonnige Aussichten für Solarpark in Köln

Schafe weiden auf einer Wiese unter Sonnenkollektoren

Sonnige Aussichten für Solarpark in Köln

  • Idealer Standort: groß, südlich ausgerichtet, sonnig
  • Kosten: etwa 400 000 Euro
  • Start ist im Frühjahr 2020

Im westlichen Kölner Stadtteil Weiden soll ein Solarpark auf einer freien Fläche von 14.000 Quadratmetern entstehen. Das ist etwa die Größe von zwei Fußballfeldern. Nach Angaben des Energieversorgers Rheinenergie wird es der erste seiner Art in der Stadt sein.

"Fläche in Weiden ist ideal"

Vom nächsten Frühjahr an sollen mehr als 2000 Solarmodule auf der jetzigen Brachfläche neben dem Klärwerk in Weiden Strom erzeugen. Das Areal ist laut Unternehmen für den Solarpark ideal, da es groß genug ist, wenig beschattet und nach Süden ausgerichtet. Mit dem Strom könnten ab April etwa 215 Haushalte in Köln versorgt werden. Das scheint nicht besonders viel, ist aber erst ein Anfang. Rheinenergie sucht Freiflächen für weitere Solarparks. Denn das Unternehmen will in den nächsten Jahren stärker auf erneuerbare Energien setzen. Bis zum Jahr 2025 will Rhein Energie bundesweit 250 000 Haushalte mit umweltfreundlichen Strom versorgen.

Suche nach weiteren Flächen auch auf Dächern

Blick über die Photovoltaikanlage

Photovoltaikanlage auf einem Dach in Bocklemünd

Neben Solarparks möchte das Unternehmen auch weitere Solaranlagen auf Dächern von großen Gebäuden in Köln zu errichten. Solche Anlagen existieren schon unter anderem auf Gebäuden des WDR, des Autobauers Ford und der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln. Doch die Anzahl großer Gebäude in Köln sei begrenzt und deshalb suche Rheinenergie weitere Freiflächen. Für den ersten Solarpark in Weiden fehlen noch Genehmigungen der Stadt. Die Kosten liegen bei rund 400 000 Euro.

Stand: 29.11.2019, 12:20

Weitere Themen