Ferienende in NRW: Reiseverkehr ohne große Behinderungen

Stand: 07.08.2022, 16:12 Uhr

Am letzten Ferienwochenende in NRW wurden trotz Reiseverkehr nur relativ wenige Staus gemeldet. Dafür gab es zeitweise Hochbetrieb an den Flughäfen.

Wie ist der Reiseverkehr in NRW zum Ende der Sommerferien gelaufen? Wie sah es auf den Straßen aus? Und wie an den Flughäfen? Ein Überblick.

Lange Warteschlangen am Flughafen Düsseldorf

An den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn war am letzten Ferienwochenende in NRW einiges los. In Düsseldorf kam es am Samstag bis zum Nachmittag zu längeren Warteschlangen an den Sicherheitskontrollen und der Gepäckabfertigung. Diese führten wiederum zu Verzögerungen bei den Abflügen, wie ein Pressesprecher des Airports sagte. Grund dafür sei vor allem der Personalmangel.

Auch am Sonntagmorgen gab es einigen Andrang. Doch habe es keine großen Wartezeiten gegeben, hieß es. Am Samstag wurden demnach etwa 62.000 Passagiere abgefertigt. Für Sonntag rechnete der Airport mit 67.000 Passagieren, für Montag noch einmal mit 65.000.

Am Flughafen Köln/Bonn herrschte am gesamten Wochenende nach Angaben eines Airport-Sprechers "ganz normaler Flugbetrieb". Nur am Samstagvormittag habe es kurzfristig einmal längere Wartezeiten vor den Sicherheitskontrollen gegeben. Rund 120.000 Passagiere wurden erwartet.

Straßen waren meistens frei

Besonders auf den Autobahnen rund um Köln gab es am Samstag Staus, die sich aber im Laufe des Nachmittags auflösten. Auch am Sonntag gab es auf der A1, A3 und A61 im Kölner Raum Verzögerungen, die sich aber in Grenzen hielten.

Die WDR-Verkehrsredaktion hatte Reisende vor Staus im Bereich um Antwerpen, Nijmegen, Arnheim und Eindhoven gewarnt: Die Autobahnen rund um diese Städte sind chronisch überlastet - nicht nur zur Ferienzeit. In Nordrhein-Westfalen sorgten zwei Autobahnsperrungen für Behinderungen: einmal die A61 Richtung Mönchengladbach, zwischen dem Dreieck Erfttal und der Anschlussstelle Gymnich, und außerdem die A45 bei Lüdenscheid wegen der maroden Brücke Rahmede.

Verzögerungen gab es auch auf der A1 zwischen Osnabrück und Bremen. Grund waren die zahlreichen Baustellen auf der Strecke.

Engstellen im Bahnverkehr

Rund um Köln gab es auch im Bahnverkehr einige Engstellen. In Köln-Deutz wird eine Eisenbahnbrücke erneuert, deswegen werden viele Bahnlinien nach und über Köln noch bis Montagfrüh umgeleitet. Einige Regionalbahnen fielen ganz aus. Auch die ICE-Züge werden umgeleitet und halten anstatt am Kölner Hauptbahnhof in Ehrenfeld oder Deutz.

Die Bahnstrecke von Hamm nach Soest ist bis Anfang September komplett gesperrt. An der neuen Bahnunterführung in Hamm-Westtünnen soll in den nächsten Wochen die neue 3.500 Tonnen schwere Brücke mit Hilfe von Hydraulik-Pressen an ihren Platz geschoben werden.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen