Ditib darf größte Moschee Krefelds bauen

Entwurf der neuen Ditib-Moschee in Krefeld

Ditib darf größte Moschee Krefelds bauen

Von Julia Linn

  • Islamischer Dachverband baut größte Moschee in Krefeld
  • Baubeginn für Großprojekt ab Frühjahr 2019
  • Kosten für die Moschee: Fünf Millionen Euro

Es soll die größte Moschee der Stadt werden – am Montag (19.02.2018) erhielt die Krefelder Ditib Gemeinde Fatih Camii die Baugenehmigung. Baustart für das Großprojekt soll ab Frühjahr 2019 sein. Die Kosten belaufen sich auf fünf Millionen Euro. Finanzieren will die Gemeinde die neue Moschee über Spenden.

Moschee mit "stillem Minarett"

Die Moschee soll auf einem rund 2.400 Quadratmeter großen Gelände an der Bahnstrecke am Deutschen Ring entstehen. Ein 38 Meter hohes Minarett soll die Kuppel überragen. Gebetsrufe sollen von dort nicht ausgehen – die Gemeinde plant ein sogenanntes "stilles Minarett".

Vom Hinterhof in die Stadt

Geplant sind neben einem Gebetsraum für 560 Personen auch Bereiche, die öffentlich für alle Krefelder zugänglich sind. So sind auf dem Moscheegelände auch eine Begegnungsstätte, eine Bibliothek und ein Café geplant. Bisher hat die Gemeinde mit 350 Mitgliedern ihren Sitz in einem Hinterhof.

Stand: 20.02.2018, 07:43

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen