Maden in der Suppe: Geldstrafe für Gastwirt aus Detmold

Prozess: Maden in der Suppe WDR aktuell 14.12.2018 01:36 Min. Verfügbar bis 14.12.2019 WDR

Maden in der Suppe: Geldstrafe für Gastwirt aus Detmold

  • Maden in der Suppe entdeckt
  • Veterinäramt inspiziert verdreckte Küche und Lebensmittel
  • Verstoß gegen das Lebensmittelgesetz

Wegen unhaltbarer Zustände in seinem Restaurant muss ein Gastwirt aus Detmold eine Geldstrafe von 10.400 Euro zahlen. Das Amtsgericht verurteilte den Wirt am Freitag (14.12.2018) wegen Verstoßes gegen das Lebensmittelgesetz. Gäste hatten im Juni Maden in ihrer Suppe entdeckt.

Veterinäramt findet verdreckte Arbeitsflächen und Lebensmittel

Nachdem die verärgerten Kunden im Juni das Veterinäramt des Kreises Lippe informiert hatten, untersuchten Kontrolleure die Räumlichkeiten des Restaurants. Dabei entdeckten sie dreckige Arbeitsflächen, schmutzige Küchengeräte und unsaubere Lebensmittel. Die Verfallsdaten hierfür waren schon seit Monaten abgelaufen. Der Inhaber des Restaurants musste daraufhin knapp 200 Kilogramm Lebensmittel sofort entsorgen.

Gastwirt will Restaurant nach Renovierung wieder eröffnen

Auch bei einer Nachkontrolle stellte das Veterinäramt wieder hygienische und bauliche Mängel in dem Restaurant fest. Der Betreiber darf deshalb vorläufig keine Gäste mehr bewirten. Nach einer Grundrenovierung will der Gastwirt sein Restaurant in Detmold aber wieder eröffnen.

Stand: 14.12.2018, 15:31

Aktuelle TV-Sendungen