Oktober-Regen hat NRW gutgetan

Spaziergänger im Regen am Biggesee bei Attendorn

Oktober-Regen hat NRW gutgetan

  • 100 Liter Regen pro Quadratmeter im Schnitt
  • Spitzenwert in Meinerzhagen mit 169,7 Litern
  • Milder Start in den November

Der Oktober in Nordrhein-Westfalen hatte seine sonnigen Momente, ist den Wetterexperten aber vor allem durch seine Niederschläge positiv aufgefallen. Mit 100 Litern pro Quadratmeter regnete es im Schnitt deutlich mehr als sonst, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch (30.10.2019) mit. Das langjährige Mittel für den Oktober liege bei 62 Litern pro Quadratmeter.

Der Regen habe den nach dem sehr trockenen Jahr 2018 ausgetrockneten Böden dringend benötigte Feuchtigkeit beschert, bestätigt WDR-Wetterexpertin Stefanie Scharping. Das dokumentierten auch die vom WDR-Wetterstudio gemessenen Höchst- und Tiefstwerte. So liege Meinerzhagen mit 169,7 Litern deutlich über dem Mittelwert, den Düren als trockenster Ort mit 60,1 Litern nur knapp verpasst habe.

Der Oktober war auch deutlich wärmer

Zum Vergleich: 2018 habe der in NRW im Oktober gemessene Tiefstwert bei gerade einmal 9,7 Litern in Schloß Holte-Stukenbrock gelegen. Oerlinghausen sei mit 65,5 Litern Spitzenreiter in einer sehr "trockenen" Rangliste gewesen. "Um das regenarme vergangene Jahr auszugleichen, muss noch viel passieren", so Scharping. Aber zumindest den oberen Bodenschichten hätten die deutlich gestiegenen Niederschlagsmengen ohne Frage gutgetan.

Der Oktober war laut DWD nicht nur nasser, sondern auch deutlich wärmer als sonst. Mit 11,4 Grad Celsius habe sich die Temperatur 1,5 Grad über dem langjährigen Mittel bewegt. Die Wärmerangliste wird nach Aufzeichnungen des WDR-Wetterstudios von Bonn einen Tag vor Monatsende mit 17,9 Grad im Durchschnitt angeführt. Bei Medebach sei mit 10,3 Grad ein immer noch sehr milder Tiefstwert notiert worden.

Bis zu 17 Grad am Samstag

Auf milde Temperaturen können sich die NRW-Bürger auch am anstehenden langen Wochenende einstellen. Falle der Start am Feiertag Allerheiligen mit bis zu 13 Grad noch relativ kühl aus, so dürfe man sich am Samstag auf bis zu 17 Grad (etwa im Raum Köln) freuen. Der prognostizierte Höchstwert für den Sonntag liege bei 14 Grad. "Allerdings kann es auch an allen drei Tagen immer mal wieder regnen", dämpft Scharping die Vorfreude auf einen sonnigen November-Start.

Wassermangel trotz Regen

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 23.10.2019 05:56 Min. Verfügbar bis 22.10.2024 WDR 5

Download

Stand: 30.10.2019, 19:49

Aktuelle TV-Sendungen