UN-Klimagipfel: Merkel, Thunberg und ein bisschen Trump

New York: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft sich am Rande des UN-Klimagipfels mit der Klimaaktivistin Greta Thunberg.

UN-Klimagipfel: Merkel, Thunberg und ein bisschen Trump

  • Bundeskanzlerin Merkel wirbt in New York für mehr Klimaschutz
  • Thunberg wirft Staaten Komplettversagen vor
  • Trump kommt doch

Beim UNO-Klimagipfel stellen mehrere Staats- und Regierungschefs neue Pläne gegen die Klimakrise vor. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) forderte die Industrienationen am Montag (23.09.2019) dazu auf, gegen die Erderwärmung aktiv zu werden.

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg warf den Politikern vor, sie seien immer noch nicht reif genug zu sagen, wie ernst die Lage sei. Zuvor hatten sich Merkel und Thunberg zum Austausch getroffen.

Vier Stimmen vom und zum UNO-Klimagipfel:

Eine Frau steht vor blauem Hintergrund an einem Rednerpult und gestikuliert.

New York: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht beim UN-Klimagipfel bei den Vereinten Nationen zu den Teilnehmern.

"Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört. Es gibt keinen Zweifel, dass der Klimawandel, die Erderwärmung, im Wesentlichen von Menschen gemacht ist. Deshalb haben wir als Vertreter der Industrieländer die Pflicht, Innovation, Technologie und Geld einzusetzen, um den Weg zu ebnen, um die Erderwärmung zu stoppen." Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf dem UN-Klimagipfel.

 New York: Die Klimaaktivistin Greta Thunberg nimmt am UN-Klimagipfel bei den Vereinten Nationen teil.

"Wie konntet Ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit Euren leeren Worten? Wie könnt Ihr nur weiter wegschauen? Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und alles, worüber Ihr reden könnt, ist Geld und die Märchen von einem für immer anhaltenden wirtschaftlichen Wachstum - wie könnt Ihr es wagen?" Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg auf dem UN-Klimagipfel.

"Dass wir als Industrieland komplett auf regenerative Energien setzen und aus Kohle und Atomstrom aussteigen, ist eine große Sache. Dieses Signal wird international stark wahrgenommen und anerkannt." Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) vor Beginn des Gipfels im "WDR 5 Morgenecho"

Schulze: "Endlich ist das ganze Kabinett verantwortlich"

WDR 5 Morgenecho - Interview 23.09.2019 07:08 Min. Verfügbar bis 21.09.2020 WDR 5

Download

"Ich glaube nicht, dass die Bundeskanzlerin mit dem Klimapaket Aufsehen erregen wird. Deutschland tut zwar etwas im Gegensatz zu den USA oder China. Aber das ist natürlich viel zu wenig, um andere Länder wirklich mitzureißen." Klimaforscher Mojib Latif vor Beginn des Gipfels in "WDR 2 Der Morgen"

Übrigens: US-Präsident Donald Trump war auch auf dem UN-Klimagipfel, obwohl er eigentlich nicht anreisen wollte. Er kam dafür zu spät und verpasste Thunbergs Rede. Nach wenigen Minuten war er wieder verschwunden.

Stand: 23.09.2019, 19:25

Kommentare zum Thema

45 Kommentare

  • 45 Der kleine Prinz 25.09.2019, 18:12 Uhr

    Der kleine Prinz wird die Erde besuchen und feststellen, dass sich die Menschen mit einer Art kollektiver Ignoranz in den Klimaselbstmord getrieben haben. Damit endet dann die kurze Zeit der Menschen. Recht hatten sie, die Erde wird sich weiter drehen.

  • 44 Jammerköppe 25.09.2019, 17:33 Uhr

    Klimaveränderungen gab es doch schon immer, warum soll sich was ändern und wozu? Ich mache es so wie Tramp und Co, mir ist auch alles egal! Sollten alle so machen, dann gehen wir wenigstens in würde unter.

  • 43 Fehlerbreite Klimamodelle 25.09.2019, 07:06 Uhr

    Bis zu 15 Grad Abweichung nach 100 Jahren möglich? Erfrieren wir etwa, wenn die Klimamodelle versagen?Fehlen in allen Klimamodellen etwa seriöse physikalische Fehlerberechnungen????Forscher des SLAC National Accelerator Laboratory der Stanford University in Kalifornien haben 2008 sich alle Klimamodelle des 20 Jhr , somit wohl auch die aus Potsdam am Computer simulierten vorgenommen und nach wissenschaftlichen Standards abgeklopft. Dabei haben sie nur den anerkannt wissenschaftlichen Standard der physikalischen Fehleranalyse angelegt und im Journal of Geophysical Research festgestellt, dass alle Modelle ohne Fehleranalyse präsentiert wurden? Daraus ergaben sich dann mit den von ihnen neu angelegten Fehleranalysen nach 100 Jahren Unsicherheiten im Ergebnis der Lufttemperaturen von 15 Grad Celsius. Man wird doch noch denken dürfen, oder sind unsere Gedanken nicht mehr frei??

  • 42 Meinemeinung 24.09.2019, 18:38 Uhr

    Wenn ein AfD Politiker einen so agressiven und der Welt drohenden Auftritt hingelegt hätte, würde sofort der Verfassungsschutz ermitteln und einige Psychater mit helfender Hand eingreifen wollen. Es kommt nur darauf an wer sich wie verrückt benimmt. Das Kind wird bestimmt die jüngste Professorin aller Zeiten. Toll

  • 41 Greta überlegmal 24.09.2019, 13:48 Uhr

    "Mach den Menschen Angst und du kannst Geld verdienen." Jeder sollte sch hinterfragen, wo denn die Wahrheit liegt. Der Borkenkäfer, z.B., geht nur an kranke Bäume. zu mindest in Deutschland machte er angeblich die Wälder kaputt. Welche Wälde??? Das sind Plantagen und das Holz geht in die Industrie. Also Alles nur BlaBlaBla. Wir sollte selber mal überlegen, was wir wirklich brauchen, muss ich immer wieder neue Möbel kaufen, oder reicht der vorhandene Schrank noch? muss ich Lebensmittel wegwerfen, weil ich zu viel gekocht habe oder zu viel eingekauft habe? muss ich wieder ein neue E-Gerät haben, ob in der Küche oder auch nur als Luxus Gerät, obwohl das vorhandene nicht defekt ist? Dann sollte man auch, wenn man den Hambacher Forst besucht, auch die Rekultivierten Gebiete der Rheinbraun besichtigen. Denn das hat auch die Industrie aufgeforstet. Und die Industrie ist unser größter Arbeitgeber, man kann auch sagen Brotgeber. Also immer schön auf den Teppich bleiben

  • 40 Poem for Greta 24.09.2019, 12:36 Uhr

    Zu lange Klimaerhitzung ignoriert. Amazonas verbrannte. Osteuropas Urwälder abgeholzt. Weitere fossile Energien subventioniert. Weitere SUVs gekauft. 500 Fußmarsch durch Autofahren ersetzt. In der Schule Plastikflaschen, Kunststofffolien. Zuhause im Winter auf 23 Grad geheizt. Für Kohlekraft unglaubliche Bedingungen in Förderländern. Atomkraftwerke, unsere Kinder werden uns nie vergessen. Werden unsere Kinder Plastik statt Fisch wohl essen. Natürlich tut das alles weh. Ich erschaudere, wenn ich das alles seh. Aber mehr als Greta weine ich. Schaue ich meinen Kindern ins Gesicht. Greta ist ein Symbol für den letzten Aufschrei unserer Mutter Erde. In der Hoffnung, dass es doch noch etwas werde. Aber ändern wir alle unsere Lebensweise nicht. Ist wohl mit unsere Spezies Schicht. Vielleicht werden die letzten Menschen ein Denkmal für Greta setzen. Aber ich habe Angst, dass wir unsere Erde weiter verletzen. Dann werden Krankheit und Hunger die Welt beherrschen. Trump hör zu.

    Antworten (1)
    • Zu viel des Guten 24.09.2019, 13:36 Uhr

      Ein bischen weniger Greta und sie wären glaubhafter? Wenn es um Die Erde und ihren Fortbestand gehen sollte, ist mir Verstand lieber als Gefühl. Mein Verstand sagt mir, das die Erde bei diesen plakatierten Ängsten schon vor Milliarden Jahren aufgegeben hätte. Aber Erde dreht sich noch weiter ,auch in der Post-Greta -Zeit und mit das mit der Menschheit. wie hätte sie sonst 1. und 2. Weltkrieg und damalige CO2 Produktion der Menschen überstanden?????

  • 39 Gedankenmacher 24.09.2019, 12:24 Uhr

    Ich weiß nicht ob Autismus überhaupt von den Erkrankten kontrolliert werden kann. Neigen sie zur Gewalttätigkeit? Dann sollte man sie im Auge behalten sonst haben wir bald wieder eine Gruppierung die unbeherrschbar ist und die Welt in Atem hält. Sie sieht ja auch als würde sie gleich handgreiflich, der Blick ist ja zum fürchten sehr verwirrt.

    Antworten (1)
    • Hans mit gelber Weste 24.09.2019, 13:50 Uhr

      Es sah jedenfalls nicht nach einer schwachen Variate vom Asperger-Syndrom aus. Ich kenne nur die schwersten Fälle von Autismus, als ich in der Verwaltung einer Behinderten-Einrichtung gearbeitet habe. Man das nicht heilen aber man kann eine Menge machen um das Leben erträglicher zu machen, den Aufwand bei Kostenträgen durchzukriegen ist eine andere Sache. Ich glaube nicht, dass dieser Rummel für den Menschen Greta und ihrer Entwicklung gut ist. Die schwedischen Journalisten hätten da besser jemand anders in die Öffentlichkeit gezerrt.

  • 38 Zu viel des Guten 24.09.2019, 11:00 Uhr

    Offensichlich entgeht der WDR Redaktion der allgemein Zurückhaltende Tenor über Gretas "Wutrede". Da ist laut Welt Reporter von " Des Guten zu viel" die Rede gewesen und zwar von Delegationen aus Europa als Reaktion auf die verstörend aggressive Greta??? Das Bild Greta und Merkel zusammen sei bei einem Privat gespräch am Rande zufällig entstanden? Das sollte eine Redaktion so auch kommunizieren!!! Die Geschichte lehrt, am Ende steht oft die Heldin im Feuer der Kritik, siehe Jeanne d’Arc auch Johanna von Orléans oder die Jungfrau von Orléans genannt???

  • 37 Sandra 24.09.2019, 09:19 Uhr

    Die Hamburgerin Raina Ivanova (Mitte) spricht gemeinsam mit anderen jungen Klima-Aktivisten beim UN-Klimagipfel und reicht eine Beschwerde u. a. gegen Deutschland ein. Bei der "tagesschau" wurde sie zitiert, das sie schon jetzt den Klimawandel spüren würde und im Sommer aufgrund der Hitze Unterricht eigentlich nur noch mit Klimageräten möglich wäre. So ein Quatsch, auch vor 10, 20 oder 30 Jahren gab es heiße Sommer, nur hat da keiner Klimageräte gefordert. Das ist die gepamperte Wohlstandsgeneration die uns verklagen möchte? Zeigt ruhig mit dem Finger auf uns, während ihr euch im klimatisierten PKW mit einem trendigen Getränk aus der Einwegflasche, geschminkt und im angesagten Style, aufgeladenen Smartphone fürs Selfie zur nächsten FFF-Demo fahren lässt. Ich kann euch, im Gegensatz zu denen die machen statt nur zu fordern, nicht ernst nehmen.

  • 36 Nee_is_klar 24.09.2019, 08:58 Uhr

    Ist doch alles Super, Deutschland rettet die Welt im Alleingang durch eine CO2 Steuer! So einfach ist das. Dann bin ich ja beruhig und kann weiter machen wie bisher. ... Wieso glauben die meisten deutschen eigentlich den ganzen Quatsch von Mutti und dieser 16 jährigen Werbefigur .

  • 35 kein Name 24.09.2019, 08:48 Uhr

    Dieses mädchen ist schlauer als alle die nur an Geld denken. und dabei vergessen das man Geld nicht essen kann sie hat Angst um ihre Zukunft und das der heutigen Jugend aber das stört die Machthaber nicht Sie sind dann ja tot

    Antworten (1)
    • Misano Throp 24.09.2019, 10:00 Uhr

      dieser kleine Planet mit den tollen Möglichkeiten wird sich von dem kurzfristigen Befall durch subintelligente Parasiten erholen - vergeht noch schneller als es kam. Und das Universum wird weiter schweigen - akzeptiere es Gretha, du hast es doch verstanden!

  • 34 Mitdenker 24.09.2019, 08:43 Uhr

    Ich verstehe nich, wieso immer neue Steuern kommen müssen, dabei gäbe es so viele andere Stellschrauben an denen man drehen kann. - Verbot von LKW-Transitverkehr durch das Land, konsequente Verlagerung auf die Schiene. Ah geht ja leider nicht da die Schieneninfrastruktur ja kaputt gespart wurde. - Tempolimit auf den Autobahnen max. 130 - Bei Neuzulassung von Fahrzeugen den max. Spritverbrauch deckeln und kontinuierlich nach unten schrauben. Natürlich auf das Ende des konventionellen Verbrenners hinarbeiten wobei das reine Elektroauto sicherlich nicht der Weißheit letzter Schluss ist Stichwort Wasserstoff. - Abschaffung von der sinnlosen Enrgieverschwendung in Form von Motorsportevents. - Inlandsflüge abschaffen. - ÖPNV ausbauen und billiger machen. In seiner jetzigen Form ist der ÖPNV gar nicht in der Lage zusätzliche Fahrgäste aufzunehmen. Dies geht nur über einen definierten Zeitraum, da ja auch die Umstellung von Arbeitsplätzen Zeit kostet.

    Antworten (2)
    • Lars 24.09.2019, 08:52 Uhr

      Schaffen Sie doch am besten gleich alles ab - Menschen inklusive! Es ist IMHO bezeichnend für sog. Klima-Aktivisten, dass die offenbar alle keine Freude am Leben empfinden und deshalb das Leben gleich für ALLE zu einer freudlosen öko-sozialistischen Tristesse machen wollen. Niemand hindert SIE daran zum Lachen in den Keller zu gehen, aber bitte oktruieren Sie Ihre Lebensweise anderen nicht auf. Wenn ihre Lebensweise besser sein sollte, wird sie Nachahmer finden. Wenn nicht, dann nicht, Man nennt das auch Demokratie...

    • Helga 24.09.2019, 09:15 Uhr

      Die Ideen von Mitdenker sind wirklich gut. Diese CO2 Besteuerung halte ich auch für nicht hilfreich. Den Sklavenhandel hat man früher auch nicht besteuert sondern abgeschafft. Wasserstoff statt Elektro halte ich auch für sehr sinnvoll, ansonsten verschwenden wir wieder ohne jedes Maß Strom. Ich bin voll Ihrer Meinung, sehr geehrter Mitdenker.

  • 33 Lars 24.09.2019, 08:36 Uhr

    Zitat:"US-Präsident Donald Trump war auch auf dem UN-Klimagipfel, obwohl er eigentlich nicht anreisen wollte. Er kam dafür zu spät und verpasste Thunbergs Rede. Nach wenigen Minuten war er wieder verschwunden." Dann hat er wenigstes diesmal alles richtig gemacht! Gretas "Rede" war ein erschreckender Blick in das wahre Gesicht einer besessenen, totalitären und zutiefst undemokratischen Bewegung! FFF und die dahinter stehenden Strippenzieher führen sich immer mehr auf wie die Roten Khmer, nur in grün. Mir bereiten solche Leute Angst. Wer keine anderen Meinungen mehr akzeptiert, wer selber weder Wissen noch Lebenserfahrung hat und noch nie für seinen Lebensunterhalt gearbeitet hat, der sollte sich mit derart radikalen Vorwürfen gegenüber anderen doch sehr zurückhalten! Das Schlimme an Gretas vom Blatt abgelesener Tirade waren die Mimik und der drohende Unterton. Das erinnerte mich schon etwas an dunklere Kapitel der Geschichte. Gruselig!

    Antworten (1)
    • Helga 24.09.2019, 09:19 Uhr

      Aber ohne Greta würde sich überhaupt nichts ändern, sondern die Sommer immer heißer werden bis wir Temperaturen haben wie in Afrika und hier auch nichts mehr wächst. Sie hat sich sicher im Ton vergriffen. Ich bin aber gegen gewalttätige Umweltschützer, wenn nicht friedlich demonstriert wird, schadet dies mehr als es hilft.

  • 32 Kolja Opitz 24.09.2019, 08:18 Uhr

    Ich versuche mir seit Wochen einen allumfassenden Datenfilter zu bauen, damit ich den lebensbedrohlichen  Klima-Bloat nicht mehr ertragen muss. Ja, es ist doch das einzige Thema was es noch gibt, das noch zählt. Aber mein Verstand sagt mir, dass ich das nicht alles aufnehmen darf. „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“ Kaputte Seelen denken und handeln schlecht. Also bitte den Kopf behalten und nicht von Greta-Luftblasen verbreitenden Halbwüchsigen den gleichen verdrehen lassen! Wir schaffen das...

  • 31 Sandra 24.09.2019, 08:14 Uhr

    Diese ganze Klimahysterie und FFF, in seiner jetzigen Form, nur noch als modernes Event um sein eigenes Gewissen zu beruhigen. Da werden nonstop Forderungen gestellt, aber konkret nach Lösungen gefragt, heißt es dann die Politik muss das Problem lösen. Jeder Einzelne von uns muss und kann seinen Beitrag leisten und dafür ist keine weitere CO2-Steuer notwendig. Auf Produkte mit Palmöl verzichten, auf Flug- und Urlaubsreisen verzichten, auf Smartphones und Tablets verzichten, auf aktuelle Bekleidung verzichten, auf Kaffee-to-go verzichten, auf warme Wohnungen verzichten, auf Shampoo, Kosmetik und schicke Steinvorgärten verzichten, etc. ... Die Mehrheit will auf nichts verzichten oder seine Lebensweise umstellen, fordert aber gleichzeitig von Anderen etwas zu tun.

  • 30 Wegmacher 24.09.2019, 07:32 Uhr

    Weg mit Merkel - weg mit AKK - weg mit den Flugzeugen und zurück zu vier Tage Woche und schon würden wir in Deutschland über 30% CO² einsparen! LKWs von der BAB zurück auf die Bahn - weitere 10%! 80% der Ampel könnten von 20 - 5 Uhr abgeschaltet werden. ( Einsparung 5 % ) Kreisverkehre sind intelligenter als jede Ampelschaltung. ( Einsparung: 2 - 5 % ) Weg mit Straßenschwellern - bremsen und erneutes beschleunigen belasten auch die Umwelt. Der Straßenbau müsste zügiger Abgearbeitet werden was in Folge zu weniger Staus führen würde. Auch 10 % der täglichen Belastung. Verbot von Fahrzeugen die mehr als 10 Liter Super / 8 Liter Diesel verbrauchen! Doch solange in der CO² Bilanz ein Elektrofahrzeug den 3 fachen Nullwert hat wird der reale Flottenverbrauch nie sinken! Ein Mercedes, Audi oder BMW mit mehr als 250 g/km CO² kann doch nicht umweltfreundlicher sein wie ein Diesel mit 120 g! Doch solange die Politik den Fahrzeugbauern in den Arsch kriecht wird es keine Besserung geben!

    Antworten (1)
    • Rolli 24.09.2019, 09:17 Uhr

      Das sehe ich genauso.....Super!!!!

  • 29 Entdrecker 24.09.2019, 07:22 Uhr

    Gesetze und Vorschriften - alle durch die Politik entstanden : Früher gab es die Wurst beim Metzger im Papier - heute nur noch in Plastikfolie - eine mitgebrachte Dose darf nicht verwendet werden da diese nicht den politischen und gesellschaftlichen Hygiene Vorschriften entspricht! Also wird weiterhin alles in Folie eingepackt, Plastikmüll der reduziert werden soll! Was für eine Ironie und das ist nur ein Beispiel für das unsere aktuelle Regierung verantwortlich ist! Elektroauto - so schadhaft dank dem aktuellen Strommix wie keine andere Antriebstechnik. 150.000 Km halten die Batterien - Fahrzeugbau inkl. Batterien und Stromverbrauch gegenüber einem vergleichbaren Diesel rentiert sich erst bei 230.000 km! Somit kann und wird ein Stromauto nie umweltfreundlicher sein als ein Diesel. Wie sagten die Grünen schon vor 30 Jahren: Atomkraft - nein danke, wir bekommen den Strom aus der Steckdose. Windkrafträder zerstören die Wälder die wir brauchen! 45000 werden aktuell noch benötigt!

    Antworten (1)
    • Pustekuchen 24.09.2019, 08:02 Uhr

      Windräder werden unsere neuen Wälder bilden!

  • 28 Hühner 24.09.2019, 07:11 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 27 Jugendrecht 24.09.2019, 06:36 Uhr

    Denke auch, Frau Dr. Merkel sollte auf "schöne Bilder" verzichten und nicht Grünen Fehlentwicklungen folgen, Kinder für ihre -hier diesmal rein wirtschaftlichen -Interessen folgen. Das ging immer schief. Kinder sind zu schützen, deshalb haben sie einen geschützten Rechtsraum, der allerdings bei so viel medialer Aufmerksamkeit von den Jugendlichen dann als Aufforderung verstanden wird, immer radikaler und fordernder aufzutreten??. Die Zeichen sind bei Greta in Mimik und Wortwahl nicht mehr zu übersehen, zumal man Neubauer , Rackete und Co im Umfeld ähnlich kompromisslos agierend sieht undreden hört? Sage keiner, man hätte das nicht wahrgenommen. Schützt Kinder vor sich selbst und haltet die Medien also v.a Politiker von ihnen fern. Da liegen die Interessen doch weit auseinander!!!!!

  • 26 Hans 24.09.2019, 02:29 Uhr

    Ich finde grundsätzlich gut, was Greta macht. Wenn unsere Politiker nun auch weise wären und das eigene Volk nicht bestrafen würden, wäre es perfekt. Nur bricht leider Aktionismus aus und jetzt braucht man eine neue Heizung und auch das eigene 3-Liter-Sparauto ist plötzlich böse und an der Tankstelle zahlt man dennoch drauf. Schlechte Umsetzung!

    Antworten (1)
    • Seelenheil 24.09.2019, 06:49 Uhr

      Hmm, vielleicht erfolgt Umsetzung so, weil das System hinter Ikone Greta ein rein wirtschaftliches ist? Geht es nicht um CO2 Zertifikate letztendlich, so der Wunsch ? Nobel sei der Preis für CO2????? Ein Teufel wer da lacht??? Die Begründung des Klimawandels reduziert auf CO2 so genial wie religiöse Menschenopfer der Vergangenheit zur Beruhigung der Götter.??Wir hatten die Renaissance diese ad absurdum zu führen, was brauchen wir denn heute, um diesem Spuk ein Ende zu bereiten??

  • 25 DerDieDas 23.09.2019, 23:58 Uhr

    Für mich ist Greta Thunberg nahezu besessen von ihrer Mission. Das mag den meisten hier gefallen, aber ich denke mit ihrer Besessenheit und vor allem mit dieser immensen Medienflut vom Klimawandel und von der Zerstörung des Planeten wird man das Groß der Menschen nicht überzeugen. Es mögen in Deutschland 2 Millionen Menschen gegen den Klimawandel gestreikt haben. Aber es waren auch 80 Millionen, die nicht gestreikt haben. Man kann das Rad auch irgendwann mal überdrehen. So schnell der Systemwechsel von allen Aktivisten gefordert wird ist er global nicht umzusetzen, ganz egal wieviel Zeit der Planet noch hat. Es wird nicht gelingen. Warum sollte der wohlständige Mittelständler oder die Oberschicht auf ihren Wohlstand verzichten. Wegen Greta oder wegen Friday for Future. Sicher nicht. Und die linksextremen Organisationen wie Ende Gelände spalten ehe als das sie helfen. So ehrenwert das Vorhaben, die Rettung des Planeten auch ist, ich glaube nicht das es gelingen wird.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen