Polizei kontrolliert erneut Shisha-Bars in NRW

Shisha-Bar - Symbolbild

Polizei kontrolliert erneut Shisha-Bars in NRW

  • Razzien in Krefeld und im Ruhrgebiet
  • Clan-Kriminalität im Fokus
  • Viele Ordnungswidrigkeiten geahndet

Beamte haben bei zwei Razzien im nördlichen Ruhrgebiet und in Krefeld über 200 Dosen unversteuerten Tabak gefunden und Ordnungswidrigkeiten geahndet. Allein in Krefeld entdeckten die Beamten am Freitagabend insgesamt 31 Kilogramm Wasserpfeifentabak, der vermutlich "nicht hinreichend verzollt und versteuert ist", so die Polizei am Samstag (18.05.2019).

Rückzugsorte für die Szene

Nach Erkenntnissen von Polizei und NRW-Innenministerium agieren Mitglieder krimineller Familien-Clans oft im Dunstkreis solcher Bars. Die Kontrollen sollen also den Druck auf die Szene erhöhen - auch wenn die Funde scheinbar den Aufwand nicht rechtfertigen.

Bei der Razzia durchsuchte die Polizei neun Shisha-Bars im nördlichen Ruhrgebiet. In Krefeld kontrollierten mehr als 70 Beamte von Polizei, Stadt und Zoll sechs Shisha-Bars und 125 Menschen. "Ein Mann hatte mutmaßlich gefälschte Ausweispapiere bei sich und wurde vorläufig festgenommen" teilte die Polizei am Samstag mit.

Hoher Kontrolldruck

Zwei Fälle von illegaler Beschäftigung und Schwarzarbeit wurden angezeigt. "Obwohl wir jetzt schon zum achten Mal kontrolliert haben, stellen wir immer wieder Rechtsverstöße fest", sagte Einsatzleiter Wolfgang Pluta.

Die Kontrollen fanden am Freitagabend in Dorsten, Herten, Haltern am See, Recklinghausen und Waltrop statt. In allen Städten wurden Rechtsverstöße festgestellt.

Stand: 18.05.2019, 14:41

Aktuelle TV-Sendungen