Warum Autobahn-Raststätten teurer sind als Autohöfe

 Zwischenstopp an A40: Neue Raststätte schließt eine Lücke

Warum Autobahn-Raststätten teurer sind als Autohöfe

Von Andrea Groß

Tanken, zur Toilette gehen, einen Happen Essen und was Trinken – das ist an einer Autobahnraststätte teurer, als auf einem Autohof. Das hat der ADAC herausgefunden.

35 Autobahnraststätten in ganz Deutschland hat der Automobilclub ADAC untersucht und die Preise mit denen eines jeweils nahegelegenen Autohofs verglichen. Den größten prozentualen Unterschied machten die Tester des ADAC beim Mineralwasser aus. Im Durchschnitt war der halbe Liter in den Raststätten um 50 Prozent teurer als auf den Autohöfen.

In absoluten Zahlen machte sich aber der Unterschied beim Benzin noch deutlicher bemerkbar: um bis zu 39 Cent pro Liter lag der Preis an den Raststätten höher. Das leppert sich je nach Tankfüllung schnell auf 15 bis 20 Euro.

Autohof anfahren und Geld sparen

Das liege an der Monopolstellung der Raststätten entlang der Autobahnen, so die Einschätzung des ADAC. Da langten die Mineralölkonzerne noch einmal richtig hin. Die Autohöfe dagegen konkurrierten preislich mit den Tankstellen in den umliegenden Ortschaften.

Wer Geld sparen wolle, für den lohne es sich, von der Autobahn abzufahren und einen Autohof anzusteuern. Eine Weiterfahrt in den nächsten Ort hinein, um da zu tanken, lohne sich dagegen nicht mehr.

Raststattkette kritisiert ADAC-Erhebung

Autobahn-Raststätte

Autobahn-Raststätten sind 24/7 geöffnet.

Die Raststättenkette "Tank und Rast" wirft dem ADAC "signifikante methodische Schwächen" seiner Erhebung vor. Das Konzept Autohof, bei dem es sich auch um ein Ensemble von Tankstelle und Schnellrestaurant handelt, könne man nicht miteinander vergleichen. Während eine Autobahnraststätte rund um die Uhr geöffnet habe und einen stets gleichbleibenden Service anbiete, könnten die Autohöfe nachts schließen.

Außerdem liegen die Autobahnraststätten in der Hoheit des Bundesamtes für Güterverkehr, an das die Betriebe auch Konzessionsabgaben leisten müssen. Das müssen die Autohöfe nicht und das treibe die Kosten zusätzlich nach oben.

Aufreger: Wertebons beim Toiletten-Gang

Zu den Aufregern an Autobahnraststätten gehören auch die Wertebons, die man beim Gang zur Toilette ziehen muss. Auf vielen Autohöfen ist das zwar kostenlos, allerdings nicht bei allen – und die Wertebons, die man dann ziehen muss, kosten manchmal sogar mehr, als die an Raststätten.

Während man diese an allen anderen Raststätten auch einlösen kann, muss man das bei denen von den Autohöfen an Ort und Stelle tun.

Autohöfe für Ruhezeiten von Lkw-Fahrern immer wichtiger

Vor allem für Lkw-Fahrer gewinnen die Autohöfe an Bedeutung – denn auf den Rastplätzen reiche die Zahl der Stellplätze bei weitem nicht mehr für die Ruhezeiten der Fahrer aus, so der Interessenverband der Autohofbetreiber.

Stand: 12.10.2021, 18:36

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen