Wie funktioniert eigentlich das Zuckerfest?

Süßigkeiten zum Ende des Ramadan

Wie funktioniert eigentlich das Zuckerfest?

  • Ende der Fastenzeit wird gefeiert
  • Festpredigt in der Moschee
  • Drei Tage Besuchermarathon

In den vergangenen 30 Tagen haben Muslime auch bei uns in NRW von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang weder gegessen noch getrunken. Heute (04.06.2019) dürfen sie ihr Fasten beenden. Das Ende dieser Fastenzeit feiern sie mit dem Ramadan-Fest oder dem sogenannten Zuckerfest. Doch wie läuft so ein Fest ab?

Festpredigt in die Moschee

Am Morgen nach dem letzten Fastentag gehen die Männer in der Familie zum morgendlichen Gebet in die Moschee. Das ist in Duisburg und am Niederrhein um 5.14 Uhr morgens. Der Imam hält im Gebetshaus eine Festpredigt. Häufig sind die Moscheen an diesem Tag gut besucht.

Treffen mit Familie und Freunden

Viele Muslime beginnen den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück in der Familie. Das Fest ist geprägt von gegenseitigen Besuchen und Glückwünschen. Dabei machen sich die Jüngeren auf den Weg zu Verwandten, Nachbarn und Freunden. Überall werden Süßspeisen wie Baklava gereicht. Drei Tage lang wird gefeiert. Es wird gemeinsam gegessen und Çay (schwarzer Tee) getrunken.

Fernsehshows für den Ramadan

WDR 5 Töne, Texte, Bilder - Beiträge 01.06.2019 04:15 Min. WDR 5 Von Tilo Frank

Download

Grundpflicht im Islam

Das Fasten während des Ramadan-Monats gilt neben dem öffentlichen Glaubensbekenntnis und der Pilgerfahrt nach Mekka zu den Grundsäulen des Islams. Während des Fastenmonats soll Geduld und Disziplin geübt werden. Es werden Almosen an Bedürftige verteilt und Feierlichkeiten gemieden.

Stand: 04.06.2019, 06:01

Aktuelle TV-Sendungen