Hoffnung für Krebspatienten in Essener Klinik

Protontherapiezentrum in Essen

Hoffnung für Krebspatienten in Essener Klinik

  • WPE in Essen ist größtes Zentrum für Kinder in Europa
  • Einziges Protonenzentrum in NRW
  • Patienten aus der ganzen Welt kommen nach Essen

"Ich bin stolz, was wir hier in Essen alle gemeinsam in den vergangenen Jahren aufgebaut haben", sagt Prof. Dr. Beate Timmermann. Sie ist Direktorin der Klinik für Partikeltherapie der Universitätsmedizin Essen und die ärztliche Leitung am Westdeutschen Protonentherapiezentrum, dem einzigen Protonenzentrum in NRW.

Aus der ganzen Welt kommen krebskranke Kinder und Erwachsene nach Essen um sich hier behandeln zu lassen. Am Mittwoch (04.09.2019) wurde das 1000. Kind bestrahlt: der elfjährige Fynn, der an einem Hirntumor leidet.

Gesundes Gewebe wird verschont

Gerade für die allerkleinsten Patienten ist die Protonenbestrahlung im Vergleich zur herkömmlichen Bestrahlung ein Vorteil. Denn: Bei der herkömmlichen Bestrahlung durchdringen die Strahlen kanalartig den gesamten Körperabschnitt.

Dort liegt auch umliegendes, gesundes Gewebe, wo lebenswichtige Funktionen wie das Sehen und Hören liegen. Das möchte man eigentlich vor der Bestrahlung schützen, um Folgeschäden zu vermeiden.

Das Besondere an der Protonenbestrahlung: Der Strahl mit den positiv geladenen Teilchen entfaltet seine Energie sehr fokussiert im Tumor selbst und verschont umliegendes, gesundes Gewebe.

Abbildung der Vorgehensweise der zwei Therapien

Kassen übernehmen meist Kosten

Insgesamt sind in Essen seit 2013 über 1.800 Patienten behandelt worden. Der Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von Tumoren im Kopf-, Wirbelsäulen- und Beckenbereich sowie Sarkomen von Schädelbasis, Gesichtsschädel, Wirbelsäule und Becken, HNO-Tumore und Prostatakarzinome.

Die Heilungschancen bei Hirntumoren bei Kindern liegen laut Experten bei 80 Prozent. Also ist es umso wichtiger, dass die Nebenwirkungen durch die Bestrahlung so gering wie möglich sind. Die Kosten für die Behandlung mit Protonen werden in der Regel von den Kassen übernommen.

Risikofaktoren 02:35 Min. Verfügbar bis 30.12.2099

Stand: 07.09.2019, 08:00

Aktuelle TV-Sendungen