Waldbauern wenden sich mit Postkarten-Aktion an Landesregierung

Borkenkäfer

Waldbauern wenden sich mit Postkarten-Aktion an Landesregierung

  • Brief- und Postkartenaktion für finanzielle Hilfe
  • Waldbauern fordern 16,5 Millionen von NRW
  • Bekämpfung von Borkenkäfer

Die Waldbauern haben mit einer Brief- und Postkarten-Aktion an die Landesregierung gewendet. Wie der Waldbauernverband am Dienstag mitteilte, fordert er 16,5 Millionen Euro, um die schädlichen Borkenkäfer in NRWs Wäldern zu bekämpfen. Zudem sollen die Gelder genutzt werden, um zusätzliche Lagerkapazitäten für Holz zu schaffen.

Nur 1,2 Millionen Euro Soforthilfe

Angesichts der Dimension der Schäden sei die "zögerliche Haltung der Landesregierung" nicht zu verstehen, schreiben die Waldbauern. Nach deren Angaben hat NRW bislang nur 1,2 Millionen Euro an Soforthilfe geleistet. Nordrhein-Westfalen sei damit Schlusslicht unter den Bundesländern. Das NRW-Umweltministerium kündigte in einer ersten Reaktion an, die Soforthilfe um bis zu 4,5 Millionen Euro aufzustocken.

Borkenkäfer auf dem Vormarsch

Waldbesitzer rechnen damit, dass sich die Borkenkäferplage weiter fortsetzt. Denn die Borkenkäfer haben durch trockene Temperaturen und Stürme im Frühjahr ideale Voraussetzungen, um sich massenhaft zu vermehren. Die Bauern sind aufgerufen, befallene Bäume möglichst schnell zu fällen, aus dem Wald zu holen und so die Vermehrung einzudämmen.

Den landesweit 150.000 privaten Waldeigentümern gehören nach Angaben des Waldbauernverbandes NRW zusammen über 60 Prozent der Wälder hierzulande.

Kampf gegen den Borkenkäfer

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 14.03.2019 04:06 Min. Verfügbar bis 12.03.2020 WDR 5 Von Corina Wegler-Pöttgen

Download

Stand: 07.05.2019, 13:47

Aktuelle TV-Sendungen