Silvester: 4.800 Polizisten in NRW im Einsatz 

Polizeipräsenz, Neujahrsfeuer

Silvester: 4.800 Polizisten in NRW im Einsatz 

  • Verstärkter Einsatz in der Silvesternacht in NRW
  • Polizei und Feuerwehr mahnen friedliches Verhalten an
  • Körperliche Gewalt gegen Rettungskräfte nimmt zu

Knapp 4.800 Polizisten sollen in der Silvesternacht dafür sorgen, dass die Menschen in Nordrhein-Westfalen unbeschwert das neue Jahr begrüßen können. Die Gewerkschaften von Polizei und Feuerwehr haben zum Jahreswechsel ein friedliches und respektvolles Verhalten angemahnt.

Gewalt gegen Rettungsdienste

Es sei zu befürchten, dass es vor allem in der Silvesternacht wieder vermehrt zu Angriffen auf die Einsatzkräfte komme. Respektlosigkeit bis hin zu körperlicher Gewalt gegen Mitarbeiter von Rettungsdiensten und Polizei nehmen seit Jahren zu, wie die Gewerkschaften beklagten. 

"Wir möchten, dass die Menschen in NRW sicher und fröhlich Silvester feiern können. Deshalb wird die NRW-Polizei vor Ort präsent und ansprechbar sein", sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU).

Konsequentes Einschreiten

Der Silvester-Erlass des Innenministeriums sehe ein offensives und konsequentes Einschreiten der Polizisten vor, wenn es zu Störungen der öffentlichen Sicherheit und zu Gewalttätigkeiten komme. Für die Betreuung bei Sexualdelikten seien besonders qualifizierte Beamtinnen eingesetzt.

Reul betonte aber auch: "Hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben, aber die Polizistinnen und Polizisten werden alles tun, um sexuelle Übergriffe und Gewalt zu verhindern."

Stand: 28.12.2019, 11:30

Aktuelle TV-Sendungen