Polizei-Drohnen: Optik wie fliegende Streifenwagen?

Polizist hält eine Kameradrohne in der Hand

Polizei-Drohnen: Optik wie fliegende Streifenwagen?

  • Drohnen werden zurzeit getestet
  • Sind aber nicht eindeutig Polizei zuzuordnen
  • Ministerium prüft Schriftzug und Blinklicht

Die Polizei in NRW setzt seit einigen Monaten testweise Drohnen ein. Klar wird bereits: Die Geräte müssen eindeutig als Polizei-Drohnen erkennbar sein. Eine Idee: Sie könnten wie fliegende Streifenwagen aussehen.

Kein Blau-, aber Blinklicht

Wie am Dienstag (12.05.2020) bekannt wurde, lässt das NRW-Innenministerium zurzeit prüfen, ob die Fluggeräte mit Folien und Aufschriften in Blau-Silber versehen werden könnten. Der Schriftzug "Polizei" könnte zusätzlich oder stattdessen auf den Geräten stehen.

Auch wenn sie wohl kein Blaulicht bekommen, sollen die Drohnen mit einem "Lichtsignal" ausgestattet werden. Zudem werde die Anschaffung spezieller Westen für die Piloten geprüft.

Tests von 22 Drohnen

Wie aus einem Bericht an den Landtag hervorgeht, werden aktuell 22 Drohnen in elf Polizeibehörden getestet: "Die Kosten des Projektes belaufen sich derzeit auf rund 597.000 Euro", teilte das Innenministerium mit.

Geflogen werden die Geräte nur von uniformierten Polizisten. Starts und Landungen erfolgen laut Ministerium "grundsätzlich in der Nähe von kolorierten Streifenwagen." Es gebe bewusst keine Verschleierung, dass die Drohnen zur Polizei gehören.

Stand: 12.05.2020, 15:45

Aktuelle TV-Sendungen