NRW exportiert weniger Plastikmüll

Wegwerf-Plastikprodukte

NRW exportiert weniger Plastikmüll

Von Martin Teigeler und Rainer Striewski

  • Debatte über Exportverbot bei Plastikmüll
  • Greenpeace: Deutscher Müll landet in Asien
  • Grüner Punkt: Nur kleinen Teil exportiert

Politiker debattieren über einen Exportstopp für Plastikmüll. In Genf haben am Montag (29.04.2019) internationale Verhandlungen über ein Verbot begonnen. NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser erhofft sich ein gemeinsames Vorgehen im Kampf gegen Plastikmüll. "Jede Initiative ist zu begrüßen, die hilft, die Menge an Plastik- und Verpackungsmüll zu reduzieren", erklärte Heinen-Esser auf WDR-Anfrage.

2017 fielen bundesweit insgesamt 6,15 Millionen Tonnen Kunststoffmüll an. Nicht einmal die Hälfte davon wurde recycelt, also irgendwie wiederverwertet, gut die Hälfte wurde verbrannt. Die Plastikmüll-Exporte aus Deutschland sind von 2016 bis 2018 von 1,46 auf 1,04 Millionen Tonnen gesunken.

China importiert kaum noch Müll

Die Exporte sinken - vor allem, weil China seit Anfang 2018 kaum noch Müll importiert. Der landet jetzt eher in ärmeren Ländern. Dort leben Menschen davon, dass sie Plastikmüll sammeln, sortieren und als Sekundärrohstoff verkaufen. Plastikmüll in guter Qualität (also nicht verdreckt oder aus verschiedenen Kunststoffen) bringt Geld. Sortenreiner Abfall wird mit mehreren hundert Euro je Tonne gehandelt.

Für die Genehmigung von grenzüberschreitenden Abfallverbringungen sind in NRW die fünf Bezirksregierungen zuständig. Allerdings fallen so genannte "feste Kunststoffabfälle" nicht unter die Genehmigungspflicht. Deshalb liegen nach Angaben des NRW-Umweltministeriums bei den Landesbehörden keine Export-Zahlen für NRW vor. Die liefert hingegen das Statistische Bundesamt:

Exporte fester Kunststoffabfälle aus NRW (in Tonnen)
Empfängerstaat201620172018
China100.97661.142874
Hongkong39.57722.5659.678
Malaysia4.2256.41922.968
Vietnam3.50111.76210.515
Indonesien06412.936

Quelle: Auswertung des Statistischen Bundesamtes, Stand: 05.03.2019

Gelbe Säcke

Wo landen am Ende Plastikverpackungen aus Deutschland?

Einer der wichtigsten "Player" im Müllgeschäft ist das in Köln beheimatete Duale System Deutschland - Rechteinhaber am Recyclingzeichen "Grüner Punkt". Dessen Chef Michael Wiener sagte, "nur sehr geringe Mengen" an Plastikabfall gingen in den Export und davon nur ein sehr kleiner Anteil nach Asien. Man habe 2017 weniger als zwei Prozent der Altkunststoffe nach Asien exportiert - 2018 seien es weniger als 0,15 Prozent gewesen, während über 93 Prozent in Deutschland verblieben.

Greenpeace für Exportverbot

Greenpeace fordert, dass gar kein Plastikmüll mehr exportiert wird. Abfall, der in Deutschland anfalle, solle auch hier wiederverwertet werden, erklärte Greenpeace-Sprecherin Viola Wohlgemuth. "Außerdem müssen wir schnell lernen, auf Plastik zu verzichten."

Passt nicht zusammen: Plastik im Erdreich

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 27.03.2019 05:35 Min. Verfügbar bis 26.03.2024 WDR 5

Download

Quarks bei Planet Schule: Plastik überall – wie stoppen wir das Müllproblem? Planet Schule 31.01.2019 27:49 Min. Verfügbar bis 23.01.2024 WDR

Stand: 29.04.2019, 18:22

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen