Die Trends der Fotobranche auf der Photokina

Hände greifen nach Kameras auf einem Messestand der Photokina in Köln

Die Trends der Fotobranche auf der Photokina

Sie ist immer noch die Leitmesse der Fotobranche. Auf dieser Photokina bekommen die spiegellosen Systemkameras einen ganz neuen Schub. Die Auswahl ist größer denn je.

Am Mittwoch (26.09.2018) öffnet die Photokina, die weltgrößte Fotomesse, ihre Pforten zum letzten Mal im Herbst. Künftig gibt es die Messe jährlich im Frühjahr. Die Branche steht gewaltig unter Druck, die Umsätze sind rückläufig.

Das Smartphone mit seiner Immer-Dabei-Kamera hat die Fotowelt verändert. Wer sich eine Kamera kauft, hat heute deutlich höhere Erwartungen. Und will kein schweres Equipment durch die Gegend schleppen. Darum ist der Absatz von Spiegelreflexkameras rückläufig und der von spiegellosen Systemkameras legt zu.

Bis Samstag (29.09.2018) zeigen in Köln über 800 Aussteller aus 66 Ländern ihre Produkte.

Überblick über die Messeneuheiten der Fotobranche

Von Sabine Tenta

Auf der Photokina in Köln werden die Neuheiten der Fotobranche gezeigt. Die spiegellosen Systemkameras erleben ihren endgültigen Durchbruch.

Hände greifen nach Lanyards der Photokina in Köln

Kaum dass am Mittwoch (26.09.2018) die Photokina die Tore öffnete, war der Run des Publikums auf die Kölner Messe groß. Die weltweit größte Fotomesse darf sich immer noch zu Recht "Leitmesse" nennen.

Kaum dass am Mittwoch (26.09.2018) die Photokina die Tore öffnete, war der Run des Publikums auf die Kölner Messe groß. Die weltweit größte Fotomesse darf sich immer noch zu Recht "Leitmesse" nennen.

Der Markt ist kräftig in Bewegung geraten: Das untere Segment mit Kompaktkameras unter 100 Euro wurde fast komplett vom Smartphone mit seiner integrierten Kamera gefressen. Die Branche nimmt stattdessen die ambitionierten Fotografen in den Focus. Mit hochwertigen Edelkompaktkameras wie dieser hier zum Beispiel, der Sony RX100VI für knapp 1.300 Euro (vorne links). Oder mit der Reisekamera HX 99 mit optischem 30-fach Zoom (24 bis 720 mm Brennweite) für 520 Euro.

Der chinesische Hersteller Huawei will mit seinem Smartphone P20 Pro die Telefon-Fotografie revolutionieren. Ein großes Versprechen. Dafür sind gleich drei Leica-Kameras in dem Gerät verbaut. 40 Megapixel Auflösung und eine Lichtstärke von F1,8 steht für eine der drei Kameras auf dem Papier. Erste Tests des Geräts mit Triple-Kamera in der Fachpresse zeigten in der Praxis jedoch ein eher durchwachsenes Bild. Aber wie die zahlreichen Fingerabdrücke auf dem Smartphone beweisen: Das Gerät stößt dennoch auf großes Interesse.

Die alten Platzhirsche Nikon und Canon spüren schon lange die spiegellose Konkurrenz im Nacken: Systemkameras mit Wechselobjektiven, die auf einen rein digitalen Sucher setzen. Sony setzt seit Jahren mit seiner Alpha-Serie die Maßstäbe, Flaggschiffe sind hier die Vollformatkameras.

Canon drohte die Zukunft davonzuflattern. Halbherzig versucht der Branchenriese seit Jahren im spiegellosen Segment zu punkten. Und hatte wohl immer Angst davor, sich selbst zu große Konkurrenz zu machen. Nun also die Flucht nach vorn: Auf der Messe präsentiert Canon eine Neuheit, die kurz nach Öffnung der Tore zu einer langen Schlange am Canon-Stand führte – das Personal war selbst überrascht vom Andrang.

Und das ist die Kamera, die bei Laien und Profis auf gleich große Neugier stößt: Die erste spiegellose Canon-Vollformatkamera EOS R. Sie hat ein neues Bajonett (Objektivanschluss). Adapter zur Nutzung alter Canon-Objektive funktionieren damit verlustfrei. Die EOS R könnte den Durchbruch für Canon in diesem Segment bedeuten.

Auch Nikon tat sich bislang mit den Spiegellosen schwer, nun geht auch dieser Hersteller in die Offensive: Gleich zwei Vollformatkameras ohne Spiegel präsentiert Nikon: Z6 und Z7 heißen die beiden Modelle, die sich nur in der Auflösung unterscheiden.

Der Vorteil der spiegellosen Systemkameras wie dieser hier von Nikon ist, dass sie leichter und kompakter sind als ihre großen Schwestern, die Spiegelreflexkameras. Die gehören mehr und mehr der Vergangenheit an. Dass nun Canon und Nikon endlich überzeugende Spiegellose anbieten, wird den Trend der letzten Jahre zu diesem System einen weiteren massiven Schub geben.

Und auch bei Panasonic tut sich was: Wenig überraschend werden auch hier spiegellose Vollformatkameras präsentiert. Das besondere an S1 und S1R ist das Bajonett, also der Objektivanschluss. Panasonic, Leica und Sigma setzen gemeinsam auf den Anschluss L-Mount. Damit erhöht sich für die Konsumenten deutlich die Auswahl an Objektiven für die Systemkamera.

Fujifilm hat bei der letzten Photokina 2016 mit einer spiegellosen Mittelformatkamera für Aufsehen gesorgt – und machte damit ein Profi-Segment auch für ambitionierte Amateure erschwinglich. Diesmal präsentieren die Japaner die neue Kamera GFX 50R, die das Mittelformat noch handlicher und günstiger macht. Das ab November 2018 erhätliche Modell soll knapp 4.500 Euro kosten. Immer mehr Qualität in immer kompakteren Gehäusen – das ist die Hauptentwicklung der Branche 2018.

Gerne bieten Hersteller an ihren Ständen Motive für das Testen der Kameras an. Dass Huawei ausgerechnet eine alte Schreibmaschine für dekorativ hält, zeigt einen weiteren Trend der anhält: Die Rückbesinnung auf das Analoge.

Darum gehört zu den Wachstumsbereichen der Fotobranche das Sofortbild. Fujifilm tummelt sich seit Jahren erfolgreich auf diesem Markt.

Die Messeneuheit von Fujifilm ist je nach Wahrnehmung entweder "Sofortbild für Weicheier" oder "Das Beste aus beiden Welten". Denn die „instax square sq20“ bietet eine rudimentäre Digitalkamera mit Display und Sofortdruckoption für ein ausgewähltes Bild. All das in einem klobigen Gehäuse für Dreijährige. Vielleicht soll es das Kind im Erwachsenen ansprechen, der nur kontrolliert spontan sein kann.

Es wird übrigens die letzte Herbstmesse sein, die bislang im Zweijahrestakt die Fotobranche in Köln vereinte. Bereits ab 2019 wird es die Photokina jährlich geben. Und sie wird künftig im Frühjahr, konkret im Mai, stattfinden. Damit will die Köln-Messe auf die immer kürzeren Innovationszyklen der Branche reagieren. Es wird sich dann im Mai 2019 zeigen, ob das Publikum weiterhin so zahlreich zur Photokina strömt.

Köln: Photokina 2018 - Die neue Fotografie

WDR 5 Scala - aktuelle Kultur | 26.09.2018 | 07:28 Min.

Download

Stand: 26.09.2018, 15:35

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen