Immer noch Pflegekräftemangel an Uni-Kliniken

Zwei Pflegerinnen schieben in einem Klinikum Patienten mit Rollstühlen durch einen Flur.

Immer noch Pflegekräftemangel an Uni-Kliniken

  • Uni-Kliniken in Essen und Düsseldorf haben Pflegepersonal aufgestockt
  • Gewerkschaft Verdi zieht dennoch durchwachsene Bilanz
  • Markt für Pflegekräfte leer gefegt

Ein Jahr nach der Vereinbarung über die Neueinstellung von Pflegekräften haben die Universitätskliniken in Düsseldorf und Essen die Vorgaben immer noch nicht erfüllt. Die Gewerkschaft Verdi hatte mit ihnen die Schaffung von je 140 neuen Pflegestellen bis Ende Oktober 2019 vereinbart.

Betten wegen Überbelastung nicht belegt

1.400 Pflegekräfte arbeiten in der Universitätsklinik Düsseldorf. Von den vorgegebenen neuen 140 Stellen seien erst 93 Stellen besetzt, erklärte die Uniklinik Düsseldorf. Man hinke dem Zeitplan leider hinterher.

Die Klinik würde sofort zusätzliche Pflegekräfte einstellen - finde aber keine. Der Markt für Pflegekräfte sei leer gefegt.

Um eine Überbelastung des Pflegepersonals zu vermeiden, würden täglich bis zu 120 Betten nicht belegt. Bis Oktober seien nach erster Versorgung in der Notaufnahme über 400 Patienten an andere Krankenhäuser verwiesen worden.

Pfleger als Leiharbeiter

In der Essener Klinik sind 2.400 Mitarbeiter im Pfegedienst beschäftigt. Die Klinik erklärte ohne Angaben von Zahlen, die Vorgaben im Bereich Pflege würden weitgehend erfüllt. Essen setzt auf Pflegekräfte auf Leiharbeitsbasis.

Die Gewerkschaft Verdi erklärte am Sonntag (27.10.2019), an beiden Unikliniken sei die Bilanz nach einem Jahr durchwachsen.

Streik hatte massive Folgen

Tausende Beschäftigte beider Kliniken hatten im vergangenen Sommer wochenlang für eine Aufstockung des Personals gestreikt. Die Auswirkungen waren dramatisch: Hunderte Patienten konnten nicht stationär aufgenommen werden, Tausende Operationen fielen aus. Teilweise blieb über die Hälfte der OP-Säle zu. In dem Konflikt konnte erst mithilfe eines Schlichters eine Lösung gefunden werden.

Prämien und Wohnungen

Derzeit lassen sich Krankenhäuser immer neue Strategien einfallen, um an Personal zu kommen. Ab 2020 sollen Beschäftigten in Düsseldorf rund 160 neue Wohnungen in Fußnähe zur Klinik zur Verfügung stehen. Insgesamt soll auch die Zahl der Ausbildungsplätze verdoppelt werden.

Allerdings: Noch fehlen die räumlichen Voraussetzungen dafür. Um die Schließung ganzer Abteilungen zu verhindern, locken Krankenhäuser neue Pflegekräfte auch mit Geldprämien - zum Beispiel in Köln.

Pflegenotstand "absurd": Wie Flüchtlinge vom Arbeitsmarkt ferngehalten werden Monitor 19.09.2019 07:11 Min. UT Verfügbar bis 30.12.2099 Das Erste Von Lara Straatmann, Nikolaus Steiner

Stand: 27.10.2019, 11:47

Aktuelle TV-Sendungen