Mehr Oldtimer auf NRW-Straßen unterwegs

Hochglanzpolierte Oldtimer bei einem Mercedes Benz 300 SL-Treffen

Mehr Oldtimer auf NRW-Straßen unterwegs

  • Oldtimer werden immer beliebter
  • Fast 120.000 Fahrzeuge allein in NRW
  • VW-Käfer der am häufigsten zugelassene Oldie

Auf NRW-Straßen sind wieder mehr Oldtimer unterwegs. Zum 1. Januar 2019 zählte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 119.446 Fahrzeuge, die 30 Jahre alt oder älter waren. Das waren rund 11.500 mehr als ein Jahr zuvor.

Bundesweit gab es am Jahresanfang 536.515 Oldtimer.

Bunt und teuer: Oldtimerversteigerung Lokalzeit-Geschichten 21.04.2019 UT Verfügbar bis 21.04.2020 WDR Von Roland Winter

Viele Käfer unter den Oldies

Ein Grund für die vielen Oldtimer ist laut ADAC der seit Jahren wachsende gesamte Autobestand. Die größte Gruppe der Oldtimer in NRW - mit 47.500 Fahrzeugen - ist 30 bis 39 Jahre alt. Mehr als 60 Jahre alt sind dagegen nur 8.618 Autos. Bundesweit ist nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie (VDA) der VW-Käfer der am häufigsten zugelassene Oldtimer.

Alte Autos als Wirtschaftsfaktor

Oldtimer sind längst ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, weil die Besitzer viel Geld in die Restaurierung ihrer alten Autos stecken. Auch Oldtimertreffen und Rallyes gehen ins Geld. Laut einer Studie geben die Deutschen jährlich 16 Milliarden Euro für dieses Hobby aus.

Wer sein Auto gut gepflegt und restauriert hat, kann es mit einem "H"-Kennzeichen als "kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut" anmelden. Laut ADAC wird für die Zulassung eines Oldtimers ein pauschaler Steuersatz von jährlich 192 Euro fällig.

Hobby - nicht nur für Reiche

Schon ab 4.000 Euro gibt es so ein Liebhaber-Fahrzeug. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Was Liebhaber für alte Autos auf den Tisch legen, zeigt das Ergebnis der Oldtimerauktion 2014: Da blätterte ein Käufer 38,1 Millionen Dollar für einen Ferrari hin.

Stand: 20.05.2019, 09:14

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen