Einreise nach Österreich: Für Gütersloher nur mit Test

Grenze zu Österreich, befahrene Straße mit Grenzschild

Einreise nach Österreich: Für Gütersloher nur mit Test

  • Österreichs generelle Reisewarnung für NRW aufgehoben
  • Warnung gilt nur noch für Kreis Gütersloh
  • Einreise nach Österreich nur mit negativem Test

Für die meisten Menschen aus Nordrhein-Westfalen steht jetzt fest: Einem Urlaub in Österreich steht rechtlich nichts mehr im Wege. Wer allerdings aus dem Kreis Gütersloh kommt, muss bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Die Einreise-Regel für den Kreis Gütersloh ist am Montag (29.06.2020) in Kraft getreten, wie das Auswärtige Amt Österreichs bestätigt. Außerdem gilt für dort eine Reisewarnung. Die generelle Reisewarnung für ganz NRW ist damit aufgehoben.

Österreichs Tourismus-Ministerin Köstinger sagte am Sonntagabend bild.de, die Reisewarnung werde nur noch auf den Kreis Gütersloh beschränkt, weil es dort derzeit relativ viele Corona-Infektionen gebe. Die Beschränkung für den Kreis Warendorf wird damit aufgehoben.

Warnung gilt nur noch für Kreis Gütersloh

Der Kreis Gütersloh ist von dem schweren Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies besonders betroffen. Dort hatten sich mehr als 1.500 Mitarbeiter mit dem Virus infiziert.

Sobald im dem Kreis die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage unter 50 fällt, soll auch hier die Einreise-Beschränkung aufgehoben werden.

Armin Laschet und Sebastian Kurz im Dialog

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) soll am Wochenende mehrfach mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz telefoniert und ihm die Lage dargelegt haben, wie es aus Regierungskreisen heißt.

Stand: 29.06.2020, 12:30

Aktuelle TV-Sendungen