Die neue ÖPNV-App im Schnell-Check

Rheinbahn in Düsseldorf

Die neue ÖPNV-App im Schnell-Check

  • Neue ÖPNV-App im Schnell-Check
  • Suche nach günstigster Variante
  • Manko: Nichts für Monatstickets-Inhaber

Seit Montag (02.12.2019) gibt es eine App, die Fahrten quer durch NRW vereinfachen soll. Mit "mobil.NRW" soll der Nutzer die beste Verbindung zum besten Preis kaufen können. Und das über alle Verbundsgrenzen hinweg, eine Hürde, an der schon viele Fahrgäste gescheitert sind.

Soweit jedenfalls die Theorie. Wie die kostenlose App in der Praxis funktionieren kann, hat WDR.de getestet.

Test-Strecke 1: Von Euskirchen nach Ahaus

Einmal quer durch den Westen, das heißt: unterwegs in verschiedenen Zonen. Empfehlung der App: erst mit dem Regionalexpress nach Köln, weiter mit der Regionalbahn nach Dortmund und danach nach Ahaus. Das gibt es zum Preis von 45 Euro - als "Schöne Reise Ticket NRW", das in der App gekauft und auch bezahlt werden kann.

Test-Strecke 2: Von Jülich nach Kerpen

VRS-Fahrkartenautomaten

App statt Automat

Eine relativ kurze Strecke von 30 Kilometern, aber in zwei verschiedenen Verkehrsverbünden. Früher wäre man schnell bei einem pauschalen "Schöne Fahrt Ticket" gelandet, jetzt gibt es ein Einzelticket - das auch noch 10 Euro billiger ist. Die App, so das Versprechen, sucht immer nach der günstigeren Variante. Und: Sie weist auch auf Nahverkehrsverbindungen hin.

Test-Strecke 3: Von Köln nach Düsseldorf

Eigentlich kein Problem, auch wenn man unterwegs vom VRS zum VRR wechselt. In unserem Fall hat der Nutzer aber ein VRS-Monatsticket und braucht eigentlich nur ein Anschlussticket für die Weiterfahrt. Das versteht die App aber nicht - ein echtes Manko.

Übrigens: In der App sollen auch aktuelle Infos einlaufen - zum Beispiel über Störungen auf der ausgewählten Strecke.

Stand: 02.12.2019, 16:26

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen