Mitarbeiter der Müllabfuhr hinter Müllauto

So hoch sind die Gebühren für Müll in NRW

Stand: 28.06.2022, 19:50 Uhr

In Leverkusen sind die Müllgebühren im Verhältnis zur Leistung bundesweit am höchsten - so das Ergebnis eines bundesweiten Rankings. Aber auch generell ist es demnach in NRW besonders teuer.

Etwa 630 Euro werden für eine Durchschnittsfamilie - also zwei Erwachsene, zwei Kinder - in Leverkusen jährlich fällig, wenn sie den Müll jede Woche abholen lässt und die Tonnen selbst herausstellt. Der Eigentümerverband Haus und Grund nimmt die realen Gebühren und setzt sie ins Verhältnis zur Leistung, etwa wie oft der Müll abgeholt wird. Heraus kommt ein Index und der sieht Leverkusen als Schlusslicht im bundesweiten Ranking der Müllgebühren.

Da lag die Stadt auch schon beim letzten Mal. Alle drei Jahre veröffentlicht Haus und Grund so eine Rangliste. Und die zeigt: Auch in Bergisch Gladbach oder Lünen müssen die Menschen tiefer in die Tasche greifen als in anderen Städten, um ihren Müll entsorgen zu lassen. Vergleichsweise günstig sind die Gebühren in Essen, Bonn und Bottrop.

Teils große Unterschiede

Bundesweit am günstigsten können übrigens die Nürnberger ihren Müll entsorgen lassen - mit Kosten von rund 130 Euro, wenn die Tonnen einmal die Woche abgeholt und selbst herausgestellt werden.

Im bundesweiten Durchschnitt seien die Abfallgebühren der 100 größten deutschen Städte seit der letzten Untersuchung vor drei Jahren um acht Prozent auf 312 Euro gestiegen, so Haus und Grund am Dienstag.

Die teilweise großen Unterschiede ergeben sich laut Haus und Grund aus "individuellen Gegebenheiten". Das heißt, am Ende liegt es an der Kommune selbst, an "falsch dimensionierten Müllverbrennungsanlagen, weniger effizienten Services oder einer fehlenden ambitionierten Politik", sagt Verbandspräsident Kai Warnecke.

Kritik an Vergleichsgrundlage

"Jede Stadt muss ihre Hausaufgaben ordentlich erledigen, damit die Nebenkosten für die Menschen bezahlbar bleiben", so Warnecke weiter. Manchmal liege es aber auch an unterschiedlichen Berechnungsgrundlagen, dass eine Stadt Schlusslicht dieser Statistik sei, heißt es aus Leverkusen. Hier werde die Gebühr pro Tonne und nicht wie andernorts pro Kopf erhoben. Das sei dann schwierig zu vergleichen.

Drei Mülltonnen

Mülltrennung hilft beim Sparen

Leverkusen arbeitet aktuell an einer neuen Gebührenordnung, die dann auch die Berechnungsgrundlagen anpasst. Aber Kosten sparen kann auch jeder einzelne Haushalt. Einfach dadurch, dass der Müll besser getrennt wird.

Geld sparen durch Mülltrennung

Hohe Gebühren entstehen vor allem durch viel Restmüll, weil dessen Entsorgung wie beim Gelben Sack nicht von den Kommunen bzw. durch die Hersteller von Verpackungsmüll getragen wird. Wer sorgfältiger trennt, braucht kleinere Restmülltonnen und spart unter Umständen Geld.

Aktuelle TV-Sendungen