NRW im Bild - Fotos aus dem Land

NRW im Bild - Fotos aus dem Land

Große und kleine Augenblicke, Anblicke und Ereignisse aus dem Land finden sich in "NRW im Bild".

Ein geschnitzer Kürbis auf einem Sitzplatz im Stadion von Arminia Bielefeld

31.10.2020: Fans dürfen beim Gastspiel von Borussia Dortmund bei Arminia Bielefeld nicht dabei sein. Genug Platz also für Halloween-Dekoration auf den Rängen - ein Geisterspiel, das diesen Namen verdient.

31.10.2020: Fans dürfen beim Gastspiel von Borussia Dortmund bei Arminia Bielefeld nicht dabei sein. Genug Platz also für Halloween-Dekoration auf den Rängen - ein Geisterspiel, das diesen Namen verdient.

30.10.2020: Nein, es ist kein Wolf. Diese Aufnahme zeigt einen Goldschakal. Es ist der erste Nachweis des Wolf-Verwandten in NRW überhaupt. Ein totes Schaf in Mülheim hatte Forscher auf die Spuren des Tieres gebracht. Jetzt konnten sie nachweisen, dass ein männlicher Schakal in Mülheim und Kleve unterwegs war.

28.10.2020: Brisante Werke, die Ungerechtigkeiten benennen, Positionen in Frage stellen, Proteste abbilden und zum Widerstand aufrufen, sind im Düsseldorfer Kunstpalast zu sehen. Wie dieses Stück mit dem Namen "Pickle Tits" aus dem Jahr 2018 des Künstlerkollektivs Slav and Tatars. Die Ausstellung "Empört euch!" ist bis zum 10. Januar 2021 zu sehen.

27.10.2020: Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat wegen Corona an rund 600 Standorten Hinweisschilder für eine Maskenpflicht an öffentlichen Orten anbringen lassen. Die Maskenpflicht gilt nur zu bestimmten Uhrzeiten - an der Flaniermeile Königsallee ("Kö") zum Beispiel laut Schild von 10 bis 19 Uhr. Hatte die Verwaltung zuvor noch für die gesamte Innenstadt ein Maskengebot ausgesprochen, gilt inzwischen nur noch an stark frequentierten Straßen und Plätzen eine entsprechende Pflicht.

26.10.2020: Neugierig auf die Welt - im Duisburger Zoo sind derzeit zwei kleine Wildkatzen auf Entdeckungstour. Die Katzen-Welpen waren bereits im August in einer Wurfbox geboren worden, sind aber nach Zoo-Angaben inzwischen zunehmend agiler. Wer Glück hat, kann die Familie bei ihren Streifzügen durch das Gehege beobachten. Übrigens: Der Zoo ist in Feierlaune. Denn der Nachwuchs ist auch ein Beitrag für den Artenerhalt der Europäischen Wildkatzen, die als gefährdet gelten.

24.10.2020: Die Franzosen horten Rotwein und Kondome, die Österreicher Nagellack - und was ist in Corona-Pandemiezeiten wie diesen bei den Deutschen im Nu vergriffen? Was für eine Frage. Natürlich Toilettenpapier! Wie schon im Frühjahr sind auch in diesen Tagen in vielen Super- und Drogeriemärkten in NRW und anderswo die Regale, auf denen sich in normalen Zeiten die Pakete mit den Rollen stapeln, wie leergefegt. Aber wenigstens in Düsseldorf gibt es jenseits von allen Läden einen Automaten, wo man sich die derzeit heiß begehrte Ware mühelos ziehen kann. Womit den schönen Stunden auf dem stillen Örtchen nichts mehr im Wege steht ...

23.10.2020: In Gronau gibt es ein Restaurant, dessen Eingang auf der deutschen und dessen Gastraum auf niederländischen Seite liegt – und in beiden Ländern gelten unterschiedliche Corona-Regeln. Weil in den Niederlanden nun Restaurants nicht öffnen dürfen, hat der Inhaber von "Rick’s Vis" seinen Gastraum mit Tischen und Stühlen auf die deutsche Seite gestellt. Sein Motto: "Du holst den Fisch in den Niederlanden und isst ihn in Deutschland".

22.10.2020: Sie können es wohl selber noch gar nicht fassen: Vor ein paar Wochen noch nackt und blind, gingen diese beiden ganz jungen Prevost-Hörnchen heute erstmals im Kölner Zoo auf Entdeckungstour. Dass sie der Gattung der "Echten Schönhörnchen" von der Tropeninsel Sumatra angehören, ist unübersehbar. Mutter "Sajah", die aus Dessau in den Kölner Zoo kam, brachte die beiden Prachtkerlchen Ende August zur Welt. Ein Tipp für den Zoobesuch: Die Kletterkünstler sind vor allem am frühen Morgen und am späten Nachmittag aktiv. In der Zwischenzeit liegen sie schlummernd in ihrer Baumhöhle.

21.10.2020: "Schalömchen Köln" - mit einer speziell gestalteten Bahn setzen die Stadt, die Synagogen-Gemeinde und die Verkehrs-Betriebe ein Zeichen gegen Antisemitismus. Warum Köln? Der älteste schriftliche Beleg über jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Deutschland stammt aus dem antiken Köln: ein Dekret Kaiser Konstantins aus dem Jahr 321. Es folgten Epochen blühenden Lebens und liberaler Gesetzgebung, aber auch mit Antisemitismus bis zu Verfolgung und Völkermord unter der Nazi-Diktatur.

19.10.2020: Mit ganzer Kraft schlägt der Franzose Gilles Simon in der abgedunkelten Kölner Lanxess Arena einen Aufschlag in Richtung seines Gegners. Am Montag hat das zweite Tennis-Turnier in Köln begonnen. Erst einen Tag zuvor hatte die deutsche Nummer eins, Alexander Zverev, die erste Ausführung des neuen Wettbewerbs gewonnen.

18.10.2020: Dieses Bild hat uns Leser Holger Piel aus Gütersloh geschickt. Seine Worte dazu: "Auch trübe Tage haben wunderschöne Seiten. Ein bisschen Indian Summer in Ostwestfalen." Danke!

17.10.2020: Gleich gibt's eins auf die Nase! Die Mitarbeiter der Düsseldorf Kaufhof-Filiale, die am Samstag für immer geschlossen wird, verabschieden sich per Faustschlag von ihrem alten Arbeitgeber - zumindest symbolisch. Dafür hatte der für seine Karnevelsfiguren bekannte Künstler Jaques Tilly eine Pappfigur des Karstadt-Kaufhof-Eigentümers René Benko gebaut, die dann von der Belegschaft verprügelt wurde.

16.10.2020: Schau ihm in die Augen! Der Stahlarbeiter des Essener Traditionsunternehmens Thyssenkrupp guckt ernst bis traurig, denn der Konzern, für den er arbeitet, steht am Scheideweg. Darum demonstrierte der Mann am Freitag in Düsseldorf mit tausenden Kollegen. "Unser Herz aus Stahl muss weiterschlagen", stand auf einem Transparent. "Staatsbeteiligung jetzt" auf einem anderen. Quo vadis, Thyssenkrupp?

15.10.2020: "Für immer geschlossen - für immer im Herzen!" - Handgeschrieben hängt der Abschiedsgruß an der verbarrikadierten Eingangstür der seit Mittwoch geschlossenen Kaufhof-Filiale in Essen. Bei Galeria Karstadt Kaufhof rollt die lange angedrohte Schließungswelle. 37 Warenhäuser werden bundesweit in diesen Tagen dicht gemacht. Die Geschichte des Essener Kaufhofs reicht zurück in die 1920er Jahre. Bis jetzt haben nur wenige Mitarbeiter in Essen einen neuen Job gefunden. Bundesweit verlieren 3.200 Menschen ihren Job.

14.10.2020: Bei den Kölner Polizisten kann man ab sofort nicht mehr so gut erkennen, dass sie eigentlich nur ganz freundlich lächeln. Wegen der hohen Corona-Zahlen in der Stadt hat die Kölner Polizei eine Maskenpflicht für ihre Beamten eingeführt. Sie würden künftig auf der Straße Maske tragen und wenn sie zu zweit im Streifenwagen sitzen, sagte eine Sprecherin. In besonderen Einsatzlagen könne es sein, dass auf die Maske verzichtet werden müsse. Auf obigem Bild scheint die Lage aber entspannt gewesen zu sein - der Mund-Nasen-Schutz hält locker jeder Kontrolle stand.

13.10.2020: Mit einem Staatsakt hat das Land NRW im alten Bonner Plenarsaal Abschied vom ehemaligen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement genommen. Der amtierende Ministerpräsident Armin Laschet würdigte Clement in seiner Rede als "echten Malocher". Unter den Gästen waren unter anderem Ex-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, ihr direkter Amtsvorgänger Jürgen Rüttgers, FDP-Parteichef Christian Lindner, Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel und Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder. Wolfgang Clement war am 27. September im Alter von 80 Jahren verstorben.

12.10.2020: Ein neugeborenes Erdmännchen hat sich im Duisburger Zoo zum ersten Mal aus seinem Bau gewagt - um dann wieder in die unterirdische Höhle zu verschwinden. Bereits vor wenigen Wochen hatte Mutter "Sophie" ihr Junges zur Welt gebracht, wie der Zoo mitteilte. Die erste Zeit nach der Geburt verbringen die Tiere, die zunächst blind und nackt sind, im schützenden Bau. Erst nach etwa zwei Wochen verlassen die kleinen Raubtiere ihre Höhle.

11.10.2020: Mit Regenbogenfahnen ausgestattet haben rund 2.000 Menschen in Köln gegen die Ausgrenzung von queeren Menschen demonstriert - also Menschen, die nicht heterosexuell sind. Nach einer Sternfahrt durch die Stadt hatten sich die radelnden Demonstranten auf einem Platz am Rhein zu einer Kundgebung versammelt. In der Corona-Pandemie war dies ein Alternativprogramm für die ausgefallene traditionelle Parade zum Christopher Street im Juli.

09.10.2020: Ein ungewohntes Bild. Wo sich sonst Tausende vor den Checkin-Schaltern tummeln, herrscht zum Auftakt der Herbstferien in NRW gähnende Leere. Am Düsseldorfer Flughafen bekommt man die Wucht der Coronapandemie immer noch voll zu spüren. Bis zum Ende der Ferien rechnet man mit rund 300.000 Reisenden - ein Viertel des üblichen Passagieraufkommens.

08.10.2020: Mit vereinten Kräften haben Polizei und Feuerwehr in Alsdorf eine Herde Kühe eingefangen, die sich in das Zentrum der Stadt nördlich von Aachen verlaufen hatte. Ein Zeuge hatte die Kühe gegen 1.45 Uhr auf der Luisenstraße entdeckt. Die Aachener Polizei meint, die Gründe für diese Nachtwanderung bereits ermittelt zu haben. "Zwei Kühe statteten dem Alsdorfer Rathaus einen Besuch ab" schreibt sie in ihrer Pressemitteilung. "Vier befanden sich auf dem Weg zum Kino und wollten wahrscheinlich in die Spätvorstellung."

06.10.2020: Nur der Regenbogen schaute zu, wie sich die deutsche Fußballnationalmannschaft auf das Länderspiel gegen die Türkei vorbereitet. Beim Spiel am Mittwochabend in Köln sind coronabedingt nur maximal 300 Zuschauer zugelassen. Für Regenbögen gibt es keine Beschränkung. Hilft aber auch nicht wirklich - zumindest was die Stimmung im Stadion angeht.

05.10.2020: Momentan ist es kaum vorstellbar, aber demnächst ist es wieder soweit: Dann ist aus diesem Berg an Zuckerrüben, der sich derzeit auf dem Hof des Zuckerherstellers Pfeifer und Langen in Kalkar-Appeldorn türmt, weiß-körniger Zucker geworden – für Kuchen, Eis & Co. Übrigens: Wegen der Trockenheit in den zurückliegenden Monaten geht die Zuckerrübenernte in diesem Jahr deutlich später als üblich über die Bühne.

03.10.2020: Rund 150 Moscheen in NRW haben am Samstag zum Tag der Offenen Moschee wieder ihre Türen für Besucher geöffnet - wie hier in der Kölner Zentralmoschee unter Einhaltung der Pandemie-Auflagen. Der Begegnungstag steht unter dem Motto "Glaube in außergewöhnlichen Zeiten" und soll Besucher verschiedener Religionen über das muslimische Gemeindeleben angesichts der Corona-Pandemie informieren.

02.10.2020: Große Zugtaufe am Düsseldorfer Hauptbahnhof - ein neuer ICE 4 mit dem Namen "Metropole Ruhr" erblickte das "Licht der Welt". Der Name kommt nicht von ungefähr: In einem Wettbewerb wählten WDR2-Hörer den Namen. Es ist der 50te ICE 4. In den nächsten fünf Jahren sollen insgesamt 137 ICE4 durchs Land fahren. Das freut bestimmt auch die Mitarbeiter im Siemens-Werk in Krefeld, da wird dieses Zugmodell gebaut.

01.10.2020: Ach, wie niedlich! Dieser Ausruf kommt einem beim Anblick dieses neugeborenen Südlichen Pudus, der im Kölner Zoo das Licht der Welt erblickte, unwillkürlich. Pudus gehören zu den Hirschartigen und werden kaum größer als Hasen. Die Süd-Pudus sind scheu, überwiegend nachtaktiv und: echte Einzelgänger. Nur zur Paarung kommen sie zusammen. Sonst wäre ja auch dieses putzige Wesen, dessen Geschlecht die Tierpfleger noch nicht haben bestimmen können, nicht da.

Stand: 02.11.2020, 19:43 Uhr