NRW im Bild - Fotos aus dem Land

NRW im Bild - Fotos aus dem Land

Große und kleine Augenblicke, Anblicke und Ereignisse aus dem Land finden sich in "NRW im Bild".

Journalisten besichtigen im Gustav Lübcke Museum in Hamm die Sonderausstellung ·Mumien

Donnerstag, 30.11.2017: "Der Traum vom ewigen Leben" - im Gustav Lübcke Museum in Hamm konnten Journalisten heute schon die große Mumien-Ausstellung bewundern, die ab Sonntag für jedermann geöffnet sein wird. Zu sehen sind teils Jahrtausende alte Mumien von Menschen und Tieren aus aller Welt.

Donnerstag, 30.11.2017: "Der Traum vom ewigen Leben" - im Gustav Lübcke Museum in Hamm konnten Journalisten heute schon die große Mumien-Ausstellung bewundern, die ab Sonntag für jedermann geöffnet sein wird. Zu sehen sind teils Jahrtausende alte Mumien von Menschen und Tieren aus aller Welt.

Mittwoch, 29.11.2017: Einen Vorgeschmack auf die Essen Motor Show, die am 2. Dezember eröffnet, gab es schon am Mittwoch: Konstrukteur Gerd Habermann zündete seinen "School Jet Bus". Der Racing Bus ist ein Unikat und wird von einer 25.000 PS leistenden Westinghouse-Turbine angetrieben. Ob Schulkinder wirklich auf diese Weise zum Unterricht befördert werden wollen, ist eine andere Frage.

Montag, 27.11.2017: Es ist nicht der erste Schnee, der sich diesen Winter über dem Sauerland ausbreitet. Dafür soll es aber der erste Schnee sein, der liegen bleibt. Und die Aussichten auf noch mehr Schnee stehen gut. Diesen Schneemann wird es sicher freuen!

Samstag, 25.11.2017: Bei einer Aktion der Elterninitiative "G9-jetzt-NRW.de" rissen Schüler vor dem Kölner Dom symbolisch eine Mauer ein. "Wir reißen die G8-Schul-Mauer auch für weitere Jahrgänge nieder: Kein Zwang zum Nachmittagsunterricht. Auch weitere laufende Jahrgänge sollen noch von G9 profitieren", lautete die Botschaft. Die Eltern wehren sich gegen die Pläne des Bildungsministeriums, dass G9 ab 2019 nur für die Klassen 5 und 6 gelten und das Stundenvolumen an den G9-Gymnasien erhöht werden soll.

Freitag, 24.11.2017: So etwas hätte man doch gerne unter dem Weihnachtsbaum liegen, oder? Nein, nicht wirklich. Denn in den gigantischen Paketen stecken keine Geschenke, sondern gut eine Tonne Sand. Die Schwergewichte, insgesamt 20 Stück, sollen auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt für Sicherheit sorgen. Weil die Säcke so wenig weihnachtlich daherkamen, ließen die Marketingexperten sie in Folie und Geschenkband hüllen.

Donnerstag, 23.11.2017: Wer sich hier an Albert Speer und sein Modell von "Germania" erinnert fühlt, der gigantomanischen Hauptstadt des Endsieg-Nazi-Deutschlands, liegt nicht ganz falsch. Im "Reichspark" soll die Zeit von 1933 bis 1945 zum Freizeiterlebnis erhoben werden, Begegnung mit Hitler und Bücherverbrennung inklusive. Eine Geschäftsidee, die natürlich rein fiktiv ist - und gedacht als bitterböser Kommentar zur Lage der Nation. "Deuscthland" (kein Vertipper!) heißt die Ausstellung im NRW-Forum, die von TV-Satiriker Jan Böhmermann und seinen Mit-Denkern bestückt wurde - mit Merkels Wanderkluft, Dokumenten zum "Schmähgedicht" und "Hass-Keksen" aus dem Automaten.

Mittwoch, 22.11.2017: Alte und moderne Kunst, Arbeiten zum Anschauen und Anwenden gibt es ab Donnerstag wieder in luxuriöser Umgebung auf der "Cologne Fine Art" zu sehen. 90 Galerien präsentieren einen gediegenen Querschnitt durch die klassische Moderne und Nachkriegskunst - darunter auch der "Engelmann" von Stephan Balkenhol.

Montag, 20.11.2017: Nach aufwendigen Restaurierungen ist das Wandbild Brushstroke von Roy Lichtenstein an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf wieder zu bestaunen. Das Wandbild aus dem Jahr 1970 konnte dank privatem Engagement und Unterstützung durch die Düsseldorfer Ilselore-Luckow-Stiftung und die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität restauriert werden.

Sonntag, 19.11.2017: Ein wunderschöner doppelter Regenbogen brachte am Sonntag Farbe in den insgesamt eher schmuddeligen Tag über Düsseldorf .

Samstag, 18.11.2017: In Leverkusen waren heute mehrere Tausend Menschen auf der Straße. Auf der Großdemo sprachen sie sich gegen die Öffnung einer alten Mülldeponie für den Neubau der Leverkusener Brücke aus.

Freitag, 17.11.2017: Er gilt als der größte Weihnachtsbaum der Welt - 40.000 Kilogramm schwer und aus 1.700 einzelnen Fichten zusammengesetzt. Seit mehreren Wochen wird an dem Weihnachtsbaum in der Dortmunder Innenstadt schon gearbeitet, heute Mittag wurde ihm die Spitze aufgesetzt. Auch die ist rekordverdächtig: ein vier Meter hoher und 200 Kilogramm schwerer Engel, der ganz sanft nach oben schwebte.

Donnerstag, 16.11.2017: Endlich ist sie wieder geöffnet. Die Christkind-Postfiliale in Engelskirchen nimmt wieder Wunschzettel an. Das besondere Postamt in Engelskirchen gibt es seit 1985. Im vergangenen Jahr erreichten rund 128.000 Zusendungen aus 53 Ländern die Adresse "An das Christkind, 51777 Engelskirchen".

Mittwoch, 15.11.2017: Am Samstag beginnt im Kölner Museum Ludwig eine Ausstellung mit Werken von James Rosenquist. Farbenreich und oftmals monumental ist seine Kunst. Bis Anfang März sind zahlreiche Großformate zu sehen. Die Ausstellung kommt nur acht Monate nach dem Tod Rosenquists mit 83 Jahren im Frühjahr 2017. Der Amerikaner mit schwedischen Wurzeln gilt als einer der bedeutendsten Pop-Art-Künstler, er kommt direkt hinter den ganz Großen Andy Warhol und Roy Lichtenstein.

Dienstag, 14.11.2017: Weihnachten kommt immer näher und da machen sich viele schon einmal schlau, was für einen Weihnachtsbaum sie sich dieses Jahr ins Wohnzimmer stellen wollen. Er muss ja nicht so klein sein wie das Squarrosa-Bäumchen in der Hand der jungen Dame, und auch nicht so groß wie die 15 Meter hohe Nordmanntanne im Hintergrund vor dem Paderborner Rathaus. Eine gute Nachricht kommt vom Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger. Die Preise bleiben gegenüber dem Vorjahr stabil. 18 bis 23 Euro je Meter sind für Nordmanntannen fällig, zehn bis 16 Euro kostet der Meter für Blaufichten.

Montag, 13.11.2017: Wer steckt bloß hinter den Korkmännchen in und um Münster? Das ist dort zurzeit das vielleicht bestgehütete Geheimnis. Mancher würde es gerne lüften, weil die aus Kork gebastelten Mini-Figuren im öffentlichen Stadtbild so viele Menschen erfreuen. Immerhin, einen kleinen Hinweis auf den möglichen Urheber der Korkmännchen gibt es schon.

Sonntag, 12.11.2017: Es sieht zwar aus wie der neueste Trend beim Virtual-Reality-Gaming - doch in Wirklichkeit geht es um professionellen Muskelaufbau. Das "sensomotorische Trainingsgerät" ist eine der Neuheiten, die von morgen an auf der Medizin-Messe "Medica" in Düsseldorf präsentiert werden. Benannt ist das Gerät nach dem antiken Flugpionier "Icaros".

Freitag, 10.11.2017: Einfach nur drollig. Vor fünf Wochen hat ein Geparden-Pärchen im Zoo "Safaripark Stukenbrock" Nachwuchs bekommen. Und das gleich fünffach, was bei diesen Raubkatzen äußerst selten vorkommt. Besuchen kann man Malaica, Ivie, Mate, Tayo und Bahati derzeit nicht. Der Safaripark öffnet erst wieder am 30. März 2018. Wer sie dennoch aus nächster Nähe beobachten will: Der Zoo hat extra eine Webcam installiert. Die zeigt, was die Gepardenfamilie den lieben langen Tag so treibt.

Donnerstag, 09.11.2017: Viele Tiere in den NRW-Zoos mögen es kuschlig warm und ziehen deshalb vor dem Winter um. Dieses Schicksal ereilte auch die Pelikane im Gelsenkirchener Zoo. "Wenn die Temperaturen unter fünf Grad fallen, müssen sie ihr Außengehege leider verlassen", sagte Zoo-Sprecherin Sabine Haas. Den Pelikanen behagte der Umzug in ihre warme Behausung anscheinend erst einmal gar nicht. Die Tierpfleger benötigten viel Geschick, um die Vögel umzuquartieren.

Mittwoch, 08.11.2017: Winterzeit ist Kirmeszeit, insbesondere in Soest. Dort strömen bis Sonntag (12.11.2017) etwa eine Million Besucher auf die 680. Allerheiligenkirmes. Rund 400 Schausteller sind mit ihren Geschäften und Karussells am Start.

Dienstag, 07.11.2017: Für die Gänse auf diesem Hof in Mülheim an der Ruhr brechen schwere Zeiten an. Zum Martinstag am 11. November ist für viele Familien der Gänsebraten ein Muss. Historisch war dieses Datum im Mittelalter als Zahl- und Pachttag bekannt, an dem die Bauern ihre Abgaben an den Lehnsherren oder die Klöster leisten mussten - darunter auch schlachtreife Gänse. Die Martinsgans erinnert aber auch an die fromme Legende, nach der sich der Heilige einst in einem Gänsestall versteckte, um seiner Wahl zum Bischof zu entgehen. Die schnatternden Tiere aber verrieten ihn.

Montag, 06.11.2017: Ja, ist denn schon Karneval, könnte man angesichts des putzigen Eisbärenkostüms denken. Nein! Der tierische Auftritt im Saal hat einen ernsthafteren Hintergrund. Denn dieser "Eisbär" tanzt durch die Teilnehmerreihen bei der Eröffnung der Weltklimakonferenz in Bonn und ist ein Appell an die Vereinten Nationen, in Sachen Erderwärmung endlich einheitliche Regeln zu erarbeiten, damit niemand beim Klimaschutz schummeln kann.

Sonntag, 05.11.2017: Mit einer Festmesse in der Kirche St. Elisabeth hat der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki ein Flüchtlingsboot auf seine letzte Reise geschickt. Das 800 Kilogramm schwere Schiff war vor einigen Jahren von der maltesischen Armee beschlagnahmt worden. 2016 holte es das Erzbistum nach Köln, um das Thema Migration in den Blickpunkt zu rücken. Besonders spektakulär geschah dies, als Woelki das Schiff bei der Fronleichnamsmesse in einen Altar umfunktionierte. Das Flüchtlingsboot wird nun im Bonner Haus der Geschichte einen dauerhaften Ankerplatz finden.

Sonntag, 05.11.2017: Es geht eine Tanne auf Reisen, oder wie heißt es noch gleich in dem Lied? Allerdings ist es hier eine Fichte, die von Schmallenberg ihre Reise nach Hessen zum Frankfurter Römer antritt. Stattliche 33 Meter lang und acht Tonnen schwer ist der Nadelbaum, dessen Leben vor dem Frankfurter Rathaus als prächtiger Weihnachtsbaum ausklingen wird - auch wenn er hier ein wenig zerfleddert aussieht.

Samstag, 04.11.2017: Zehntausende Menschen gingen zwei Tage vor der Weltklimakonferenz in Bonn auf die Straße, um für Klimaschutz zu demonstrieren. Mit einer qualmenden Freiheitsstatue machten sie deutlich, was sie von der Umweltpolitik der USA halten.

Donnerstag, 02.11.2017: Im eher klassischen Outfit fliegen Deutschlands Wintersportler zu den Olympischen Winterspielen ins südkoreanische Pyeongchang. Die offizielle Bekleidung wurde in Düsseldorf vorgestellt - immerhin soll sie bequem und funktional sein.

Stand: 30.11.2017, 16:45 Uhr