In NRW fehlen 10.000 Pflegekräfte

In NRW fehlen 10.000 Pflegekräfte

  • NRW fehlten 2018 insgesamt 10.000 Pflegekräfte
  • Notstand vor allem bei Krankenpflegern
  • Laumann fordert mehr Ausbildung

In Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jahr insgesamt 10.000 Pflegekräfte gefehlt. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag der Landesregierung, die am Mittwoch (16.01.2019) bekannt wurde. Den größten Bedarf gibt es in der Kranken- und Altenpflege. Aber es fehlen auch Krankenpfleger für Kinder.

So wurden allein 5.159 zusätzliche Krankenpfleger in Vollzeit benötigt. Demnach fehlten in der Kinderkrankenpflege 665 Vollzeitkräfte, in der Altenpflege 4.268. Und das, obwohl seit 2010 die Zahl der Ausbildungsplätze für Altenpfleger um 90 Prozent erhöht wurde.

Dem Bericht zufolge ist die Zahl pflegebedürftiger Menschen in NRW zwischen 2012 und 2015 von etwa 581.500 auf 638.100 gestiegen.

Laumann kritisiert Krankenhäuser

Ein Grund für die Personalnot sei die Ausweitung des Versorgungsangebots der stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen, die jetzt mehr Fachkräfte benötigten, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) dem Kölner Stadt-Anzeiger. "Wir müssen deutlich mehr ausbilden - vor allem in den Krankenhäusern." Es gebe Pflegeseminare, für die es drei Mal mehr Bewerber gebe als Ausbildungsplätze. Laumann fordert daher die Betreiber der Pflegeschulen auf, mehr Ausbildungskapazitäten zu schaffen.

Allerdings fehlten auch Lehrkräfte an den Pflegeschulen. "Als Konsequenz aus den vorliegenden Zahlen werden wir daher ab sofort auch Bachelorabsolventinnen und -absolventen als hauptamtliche Lehrkräfte zulassen", sagte Laumann.

Stand: 16.01.2019, 11:23

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen