NRW fördert Vereinbarkeit von Forschung und Familie an Hochschulen

NRW fördert Vereinbarkeit von Forschung und Familie an Hochschulen

  • Weibliche Nachwuchskräfte fördern
  • Ministerium: "Erheblicher Verbesserungsbedarf"
  • Hochschulen bekommen 4,5 Millionen Euro

Das Land NRW will die Vereinbarkeit von Hochschulleben und Familienleben verbessern. Deshalb stellt es 4,5 Millionen für 2019 zur Verfügung, teilte das Landeswissenschaftsministerium am Donnerstag (03.01.2019) mit.

Landesprogramm für Chancengleichheit

Mit dem Landesprogramm "Chancen ergreifen, Forschung und Familie fördern" sollen Hochschulen einen Betrag erhalten, um Maßnahmen für mehr Chancengerechtigkeit zu ergreifen.

Das Programm läuft über drei Jahre. Die Fördergelder von 4,5 Millionen Euro pro Jahr sind für 2019 genehmigt. "Für die Jahre 2020 und 2021 steht die Förderung unter dem Vorbehalt des Haushaltgesetzgebers", teilte das Ministerium mit.

Weibliche Nachwuchskräfte besser wahrnehmen

"Weibliche Nachwuchskräfte müssen stärker wahrgenommen und strukturelle Hindernisse aus dem Weg geräumt werden", sagte Annette Storsberg (CDU), Staatssekretärin im Kultur- und Wissenschaftsministerium.

Laut Ministerium gäbe es zwar bereits erfolgreiche Maßnahmen, dennoch bestehe bei der "Vereinbarkeit von Wissenschaftskarriere und Familie weiterhin ein erheblicher Verbesserungsbedarf".

Best Practice-Club: Für mehr Familienorientierung an Hochschulen

WDR 5 Leonardo Top Themen 19.09.2016 06:03 Min. Verfügbar bis 18.09.2021 WDR 5

Download

Stand: 03.01.2019, 13:56

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen