NRW-Bevölkerung wächst bald auf über 18 Millionen

Sicht von oben auf viele Menschen, die auf einem Platz stehen

NRW-Bevölkerung wächst bald auf über 18 Millionen

  • NRW-Bevölkerung wächst auf 18,08 Millionen
  • Einwohnerrückgang in 254 Gemeinden
  • Zuwachs im Rheinland, Rückgang im Sauerland

Nordrhein-Westfalen wird im Jahr 2040 voraussichtlich 18,08 Millionen Einwohner haben. Das geht aus der aktuellen Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung in den Städten und Gemeinden des Landes hervor. Die wurde am Montag (15.07.2019) vom Statistischen Landesamt vorgelegt. Demnach wächst die Bevölkerung bis 2040 um 0,9 Prozent an.

Die Bevölkerungszahl entwickelt sich regional sehr unterschiedlich. Während im die Einwohnerzahl im Rheinland erkennbar anwächst, geht sie im Sauerland, Siegerland und weiten Teilen des Ruhrgebiets zurück.

Anstieg nur in 119 Städten

In 119 der 373 kreisangehörigen Städten werden laut Prognose mehr Menschen wohnen. Die übrigen 254 Gemeinden sollen Einwohner verlieren.

Die höchsten Anstiege werden für Köln (+15,8 Prozent), Düsseldorf (+14) und Münster (+13,9) erwartet. Am stärksten verlieren der Märkische Kreis (-12,6 Prozent), der Hochsauerlandkreis (-10,4) und der Kreis Höxter (-9,3).

Bevölkerung in Kreisen altert stärker

Eine weitere Erkenntnis ist, dass die Bevölkerung in den Kreisen stärker altern wird, als in den kreisfreien Städten. Demnach steigt das Durchschnittsalter bis 2040 in den Kreisen Borken (+4,9 Jahre), Coesfeld (+4,6) und Olpe (+4,5) am stärksten, während in Düsseldorf (+0,1), Essen (+0,5) und Aachen (+0,6) kaum Veränderungen zu erwarten sind.

Stand: 15.07.2019, 17:25

Kommentare zum Thema

2 Kommentare

  • 2 Franz 16.07.2019, 14:54 Uhr

    "Deswegen" - weswegen ? "unsere" - wessen ?

  • 1 Thomas 16.07.2019, 13:18 Uhr

    Deswegen werden wir unsere Klimaziele auch nie erreichen.

Aktuelle TV-Sendungen