Außenpolitiker Röttgen verteidigt Syrien-Plan

Norbert Röttgen

Außenpolitiker Röttgen verteidigt Syrien-Plan

  • Norbert Röttgen wirbt für Syrien-Plan
  • Es sei "die richtige Initiative"
  • Vorstoß Kramp-Karrenbauers umstritten

Der führende Außenpolitiker im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), bekräftigt seine Zustimmung zum umstrittenen Syrien-Plan von Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer (CDU).

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte am Montag vorgeschlagen, im syrischen Grenzgebiet zur Türkei eine international kontrollierte Sicherheitszone einzurichten.

"Mutig, couragiert"

"Jetzt wird mutig, couragiert die richtige Initiative unternommen, und darum glaube ich, sollte man es unterstützen", sagte er am Donnerstag (24.10.2019) im WDR.

Ziel: UN-Mandat

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag betonte, dass der Plan zur Errichtung einer Sicherheitszone auf eine europäische Initiative abziele, mit der dann ein UN-Mandat angestrebt werde. "Und ich glaube, das Entscheidende ist, dass etwas geschieht."

Röttgen sieht Chance auf Erfolg

Wenn außer Deutschland auch Frankreich und Großbritannien Kramp-Karrenbauers Initiative mittragen würden, sehe er Chancen auf Erfolg, so Röttgen weiter. Das hätte dann allerdings auch zur Folge, dass Deutschland Bundeswehrsoldaten nach Syrien entsenden würde.

Stand: 24.10.2019, 20:53

Aktuelle TV-Sendungen