Niki-Aus: Flüge in NRW gestrichen

Niki-Aus: Flüge in NRW gestrichen

  • Keine Niki-Flüge mehr an NRW-Flughäfen
  • Airline hat einen Insolvenzantrag gestellt
  • Damit sind hunderttausende Tickets wertlos

Nach Air Berlin bleibt auch der Ferienflieger Niki am Boden: Als Reaktion auf den Verzicht der Lufthansa auf eine Übernahme der Air Berlin-Tochter hat Niki Insolvenzantrag gestellt und den Flugbetrieb ab Donnerstag (14.12.2017) eingestellt. Das wirkt sich auch auf NRW aus.

Nur einzelne Niki-Kunden erschienen

Am Flughafen Düsseldorf fallen am Donnerstag neun Flüge von Niki-Maschinen aus. Die Situation am Flughafen sei "sehr ruhig", sagte ein Sprecher dem WDR. Es seien nur vereinzelt Niki-Kunden erschienen.

Außerdem sei die Fluggesellschaft Germania für manche Flüge eingesprungen. Viele Niki-Kunden hätten über Veranstalter gebucht, diese sorgten nun für Ersatzflüge.

Am Flughafen Köln/Bonn wurden die für Donnerstag geplanten drei Niki-Flüge annulliert. Auch die ursprünglich vorgesehenen Niki-Flüge am Freitag sowie am Samstag fallen aus.

Niki: Bruchlandung im Übernahme-Poker

WDR 5 Morgenecho - Kommentar | 14.12.2017 | 02:58 Min.

Download

Auch Ostwestfalen betroffen

Auch beim Airport Paderborn/Lippstadt fallen die Niki-Verbindungen weg. Es seien bislang durchschnittlich drei pro Woche gewesen, wie ein Sprecher dem WDR sagte.

Nicht betroffen sind die Flughäfen in Weeze und Dortmund. Sie wurden von Niki-Maschinen gar nicht angeflogen.

Flugtickets sind wertlos

Mit dem Insolvenzantrag sind hunderttausende Flugtickets wertlos. Weiterhin unklar ist die Situation für 40.000 Urlauber, die für die kommenden zwei Wochen Heimflüge bei der Fluggesellschaft gebucht hatten. Mehrere Fluggesellschaften arbeiten an Ersatzflugplänen.

Stand: 14.12.2017, 11:10