rammstein titelbild lang

Rammstein: Machtmissbrauch statt Party?

Stand: 09.06.2023, 16:59 Uhr

Mehrere Frauen haben gegen den Rammstein Sänger Till Lindemann schwere Vorwürfe erhoben. Auf Konzerten der Band gäbe es ein System bei dem junge Frauen gezielt angeworben werden, um Lindemann sexuell zur Verfügung zu stehen.

Alles begann mit einem Tweet von Shelby Lynn aus Nordirland. Sie behauptete, dass sie während eines Rammstein-Konzerts im Mai in Vilnius heimlich unter Drogen gesetzt wurde, um sie für sexuelle Handlungen mit dem Frontmann von Rammstein gefügig zu machen. Zu einem sexuellen Übergriff kam es nicht, aber sie wachte mit blauen Flecken am ganzen Körper auf - ohne zu wissen woher sie kamen. Ihre öffentlichen Anschuldigungen lösten eine Welle an Vorwürfen von weiteren mutmaßlichen Betroffenen aus.

System Rammstein?

Der Rechercheverbund NDR und SZ ging den Vorwürfen direkt nach. Das Team rund um Investigativ-Journalist Daniel Drepper rief Frauen mit ähnlichen Erfahrungen auf Rammstein Konzerten auf, sich zu melden. Die Recherchen und Auswertung der Erfahrungsberichte legen nahe, dass es möglicherweise ein systematisches Casting von jungen, attraktiven Frauen gegeben hat.

Auf den Konzerten soll immer dasselbe Szenario abgespielt worden sein. Im Vorfeld sollen junge weibliche Fans von Personen aus dem Umfeld der Band kontaktiert und aufgefordert worden sein, Fotos von sich zu schicken, um eine "Vorauswahl" zu treffen. Dann sollen sie sowohl während als auch nach dem Konzert in den Backstage-Bereich gebracht und zu Alkohol- und Drogenkonsum animiert worden sein. Anschließend sollen sie Lindemann für sexuelle Handlungen zur Verfügung gestellt worden sein.

Rammstein bestreitet die Vorwürfe

In einer Pressemitteilung der Anwaltskanzlei Schertz Bergmann, die Lindemann juristisch vertritt, wird betont, dass diese Vorwürfe "ausnahmslos unwahr" seien. Es wurde bereits angekündigt, dass gegen einzelne Personen aber auch gegen die Berichterstattung rechtliche Schritte eingeleitet werden.

ndr daniel drepper foto

Investigativ-Journalist Daniel Drepper

In der aktuellen Podcast-Folge von "nah dran" spricht Investigativ-Journalist Daniel Drepper über seine Recherche zu den Vorwürfen gegen Rammstein-Frontsänger Till Lindemann.

"Auch wenn eine Frau mit einer Band in einen Backstage-Bereich geht und sich möglicherweise bewusst ist, dass es da auch zu sexuellen Handlungen kommen könnte, muss die Frau jederzeit die Möglichkeit haben zu sagen: Nein das möchte ich nicht." Daniel Drepper, Investigativ-Journalist NDR

Der Podcast "nah dran"

Im Podcast "nah dran - die Geschichte hinter der Nachricht" erzählen unsere Reporterinnen und Reporter, was sie bei ihren Recherchen erlebt haben. Sie werfen einen Blick hinter die Nachrichten, hören Betroffenen zu und erleben selbst mit, wovon die meisten nur kurz in den wöchentlichen Schlagzeilen lesen. Näher ran als sie kommt keiner - egal ob im Ausland, in der Hauptstadt oder direkt vor unserer Tür in der Region.

Weitere Themen