"Nacht der NRW-Bibliotheken": Gar nicht staubig

"Nacht der NRW-Bibliotheken": Gar nicht staubig

  • Mitmach-Aktionen in rund 200 Bibliotheken des Landes
  • Bild der Bibliotheken wandelt sich - staubig war gestern
  • Bibliotheken werden zunehmend als Lernort genutzt

Spielen, Programmieren, Musik machen - Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen laden am Freitag den 15. März bis tief in die Nacht zu einem Kreativ-Angebot ein. "Konsumieren war gestern. Heute heißt es: selber machen!", teilte der NRW-Landesverband der Bibliotheken am Freitag (08.03.2019) mit. Unter dem Motto "mach es!" laden rund 200 Einrichtungen zur Nacht der Bibliotheken ein.

Staub, Elfenbein und Ruhe? Weit gefehlt!

Das Image der Bibliotheken in der Öffentlichkeit sei "Staub, Elfenbein und Ruhe", sagte Verbandssprecherin Susanne Larisch. In den Bibliotheken gebe es aber viele Angebote, die von diesem Klischee wegführten. So biete die Nacht "Do it yourself Partys", Musik-Sessions als kreative Werkstatt, Konstruieren mit Legos, Brett- und Konsolenspiele. Die Nacht der Bibliotheken stehe daneben auch für Konzerte, Tanz, Poetry Slam und Improvisationstheater.

Bibliotheken werden zunehmend als Lernort genutzt

Das Bild der Bibliotheken ist nach Angaben des Verbands im Wandel: Immer mehr Schüler und Studenten in Nordrhein-Westfalen gehen in die Bibliothek. Die Einrichtungen werden nach Beobachtung des Landesverbands zunehmend als Lernort genutzt - auch von Gruppen fürs gemeinsame Pauken. Seitdem die Häuser das Angebot machten, nehme diese Tendenz zu.

Die "Nacht der Bibliotheken" findet seit 2005 alle zwei Jahre statt. Bei der letzten Nacht machten rund 50.000 Besucher in den Bibliotheken die Nacht zum Tag. 2017 gab es landesweit rund 270 öffentliche Bibliotheken.

Stand: 08.03.2019, 08:29

Aktuelle TV-Sendungen