Endlich wieder Party: In Münster wird mit Abstand gefeiert

Endlich wieder Party: In Münster wird mit Abstand gefeiert

  • Beachclub in Münster veranstaltet Elektro-Konzert
  • Als erster Club bundesweit wieder offen, sagen die Betreiber
  • Karten waren nach wenigen Minuten ausgebucht

Abtanzen, abhängen, ein paar coole Longdrinks schlürfen und endlich wieder Leute treffen. Hört sich an wie aus einer vergessenen Zeit, wurde aber am Feiertag (21.05.2020) in Münster Realität – wenn auch nur für die 100 Schnellsten. Die Karten für das Elektro-Konzert im Coconut Beachclub waren nämlich innerhalb von Minuten ausverkauft.

70 Euro kostete der Eintritt zum Elektro-Konzert. Ein stolzer Preis für die Gäste, aber für die Veranstalter nur ein Tropfen auf den heißen Stein: Denn um die Kosten des Events zu decken, müssten die Tickets eigentlich mindestens das zehnfache kosten, bestätigte Geschäftsführer Thomas Pieper.

Gäste tanzen mit Abstand und Mund-Nasen-Schutz in einem Strandclub.

Club Münster während der Corona-Zeit

Zum Tanzen bringt die Gäste DJ Gerd Janson. Für die Party verzichtet er auf 80 Prozent seiner Gage. "Wir können mit dieser Veranstaltung keine Gewinne machen. Erstes Ziel ist, kostendeckend zu arbeiten und ein Lebenszeichen zu senden", so Pieper.

Live-Event im Corona-Modus

Spaß mit Abstand, Ausflippen mit Disziplin, Alkohol und klarer Kopf – ob das zusammen geht, wird die Party nachher zeigen. Die Regeln sind klar: Mundschutz ist Pflicht, zum Tanzen bekommt jeder seinen eigenen "Kreidekreis" oder Kunstrasen-Kreis auf dem Boden vor der Bühne. Im eigenen Kreis darf dann auch die Maske runter, damit keiner kurzatmig wird.

Aufgezeichnete Kreise am Boden vor der Bühne: In diesen Kreisen darf getanzt werden

Zudem haben die Gäste einen festen Tischplatz. Es ist ein Open-Air-Partytest der auch zeigen soll, ob solche Feiern hygienemäßig und auch finanziell umsetzbar sind.

"Laborversuch" für die ganze Musikbranche

Normalerweise kommen zu so einem Elektro-Event 1.500 bis 2.000 Besucher in den Club in Münster. Für Geschäftsführer Thomas Pieper ist es ein Laborversuch: "Wenn das hier klappt, hat das Vorbildcharakter für eine Branche, die komplett am Boden liegt."

Auch wenn es nur 100 Gäste sind, sorgen Sicherheitskräfte vor Ort dafür, dass keiner vor lauter Begeisterung die Regeln vergisst.

Langer Weg von der Idee bis zur Genehmigung

Aufgezeichnete Kreise am Boden vor der Bühne: In diesen Kreisen darf mit Abstand zueinander getanzt werden

Nur auf den Markierungen darf getanzt werden

Für den Coconut Beach war es ein langer Weg, bis die Erlaubnis vorlag. Viele Gespräche mit dem Oberbürgermeister Markus Lewe, immer wieder verfeinerte Hygiene- und Sicherheitskonzepte waren nötig, bis es das "Okay" für die kulturelle Veranstaltung gab.

Es sei ein Testlauf und viele kreative Idee waren nötig, um dieses Konzert Corona-tauglich zu machen.

Stand: 21.05.2020, 20:10

Aktuelle TV-Sendungen