Nach tödlichen Unfällen: Mehr Training für Biker?

Motorradfahrer in einer Kurve auf einer Landstraße mit Leitplanke

Nach tödlichen Unfällen: Mehr Training für Biker?

Von Ingo Neumayer

  • Sechs Tote am Wochenende bei Motorradunfällen in NRW
  • NRW-Innenminister Reul sieht Selbstüberschätzung und mahnt zu mehr Training
  • Fahrerverband: Mehr Unfälle zu Saisonbeginn

Knapp 20 Grad und strahlender Sonnenschein an einem Wochenende: Bedingungen, die viele Motorradfahrer in NRW in den vergangenen zwei Tagen für die erste große Ausfahrt im Jahr genutzt haben.

Leider in manchen Fällen mit traurigen Folgen: In Wipperfürth, Ahrdorf, Ascheberg und Wiemeringhausen kam es zu schweren Unfällen, bei denen insgesamt fünf Motorradfahrer und ein Radfahrer starben.

Mehrere tödliche Motorradunfälle am Wochenende 01:59 Min. Verfügbar bis 08.04.2020

Ebenfalls am Wochenende eröffnete NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) die diesjährige Motorradsaison. Er mahnte am Sonntag (07.04.2019) in Essen die Motorradfahrer zur Vorsicht und machte Vorschläge zur Reduzierung der Unfallzahlen.

Unter anderem verwies er auf Fahrer, die sich selbst überschätzten und daher Unfälle verursachten.

Biker und Anwohner: Der ewige Streit

WDR 5 Morgenecho - Beiträge 08.04.2019 03:07 Min. Verfügbar bis 07.04.2020 WDR 5 Von Sebastian Auer

Download

Beim Bundesverband der Motorradfahrer (BVDM) in Dortmund sieht man das etwas differenzierter: "Unfälle geschehen, weil Menschen Fehler machen. Das hat allerdings nicht unbedingt mit Selbstüberschätzung zu tun", sagte Verbandssprecher Michael Lenzen am Montag (08.04.2019) dem WDR.

"Der Großteil der Fahrer fährt sicher und angemessen." Vielmehr spielten auch die Straßenverhältnisse oder die jeweilige Verkehrssituation eine Rolle.

Mehr Motorradunfälle zu Saisonbeginn

Zudem sei die Anzahl der schweren Motorradunfälle zum Saisonbeginn höher als zum Ende der Saison. Das liege auch daran, dass viele Autofahrer noch nicht mit Motorradfahrern rechneten und diese zum Beispiel beim Abbiegen übersehen würden.

"Kaffee und Knöllchen" für Biker WDR aktuell 08.04.2019 01:45 Min. Verfügbar bis 08.04.2020 WDR

Reuls Forderung, dass Motorradfahrer mehr Schulungen und Sicherheitstrainings durchführen sollten, trifft bei den organisierten Fahrern auf offene Ohren.

Nur drei Prozent der Fahrer machen Sicherheitstraining

Laut BVDM nehmen nur drei Prozent aller Motorradfahrer an solchen Trainings teil. "Für uns ist das ein probates Mittel, um Unfälle zu verhüten", sagte Lenzen.

Motorradfahren sei deutlich anspruchsvoller als Autofahren, entsprechend müssten sich die Fahrer auch mehr mit Übungen und mit der Simulation von gefährlichen Situationen beschäftigen.

Stand: 08.04.2019, 13:44

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen