906 Millionen Euro für NRW-Polizeiwachen

906 Millionen Euro für NRW-Polizeiwachen

  • Ratten und Schimmel in NRW-Polizeiwachen
  • Millioneninvestition soll Verfall der Gebäude stoppen
  • Reul: "Zustände nicht mehr akzeptabel"

Viele NRW-Polizeiwachen sollen in den kommenden Jahren modernisiert werden. Das hat Landesinnenminister Herbert Reul (CDU) am Dienstagabend (18.12.2018) in Düsseldorf bekannt gegeben. Die Landesregierung will bis 2022 rund 906 Millionen Euro in Liegenschaften investieren.

Fotos zeigen Ratten in Polizeiwachen

Durch Fotos wurde Innenminister Reul auf die Missstände aufmerksam. Polizeibeamte haben den Verfall ihrer Wachen dokumentiert. Auf Bildern sind Schimmel an den Wänden und sogar Ratten in den Wachen zu sehen. Darüber hinaus beklagen die Polizisten unzumutbare Sanitäranlagen.

Sanierungsstau von etwa 1,3 Milliarden Euro

Die rot-grüne Vorgängerregierung habe den Sanierungsstau auf etwa 1,3 Milliarden Euro anwachsen lassen, so Reul. In etlichen Wachen seien die Zustände für die Polizeibeamten aber nicht mehr akzeptabel. "Wir erwarten von unseren Beamtinnen und Beamten, dass sie in schwierigen Zeiten schwierige Probleme lösen", betonte der Innenminister. "Dann müssen wir ihnen aber auch Arbeitsplätze zur Verfügung stellen, in denen sie sich wohlfühlen und für die sie sich nicht schämen müssen."

Geld wird nicht nur in Wachen investiert

Größtenteils soll das Geld für die Modernisierung oder den Neubau der Wachen genutzt werden. Profitieren sollen aber auch die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, die Fortbildungsakademie in Herne und die Bezirksregierungen.

Stand: 19.12.2018, 09:58

Aktuelle TV-Sendungen