NRW fördert Kitas ab 2020 mit 1,3 Milliarden Euro zusätzlich

Spielzeug liegt in einem Sandkasten in einer Kindertagesstätte. [Symbolfoto]

NRW fördert Kitas ab 2020 mit 1,3 Milliarden Euro zusätzlich

  • NRW investiert zusätzlich 1,3 Milliarden Euro in Kitas
  • KiBiz-Reform mit drei Schwerpunkten
  • Land kündigt Fachkräfteoffensive an

Nordrhein-Westfalen will ab dem Kita-Jahr 2020/21 zusätzlich 1,3 Milliarden Euro in die Kindertagesbetreuung investieren. Den entsprechenden Entwurf für die Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) verabschiedete die Landesregierung am Dienstag (07.05.2019) in Düsseldorf, wie das Familienministerium mitteilte. "Wir schaffen damit starke Rahmenbedingungen für gute frühkindliche Bildung und Betreuung unserer Kinder und sorgen für mehr Familienfreundlichkeit", so Familienminister Joachim Stamp (FDP).

Drei Schwerpunkte der Reform

Die KiBiz-Reform beinhaltet den Angaben zufolge drei Schwerpunkte. So solle eine Milliarde Euro zusätzlich zur Qualitätsverbesserung der Kitas zur Verfügung stehen, etwa für mehr Erzieher, flexiblere Öffnungszeiten oder eine verbesserte Sprachförderung. Zudem fließe jährlich mindestens 115 Millionen Euro in den Ausbau von Betreuungsplätzen. Weiter würden Familien mit Kleinkindern ab 2020 durch ein zweites beitragsfreies Jahr entlastet. Der Einnahmenausfall in Höhe von rund 200 Millionen Euro jährlich werde den Kommunen erstattet.

Fachkräfteoffensive geplant

Die Landesregierung kündigte auch eine Fachkräfteoffensive an, um den Erzieherberuf attraktiver zu gestalten. Demnach sollen Kitas für Schüler im ersten Ausbildungsjahr einen Jahreszuschuss von 8.000 Euro erhalten. Ab dem zweiten Jahr sowie für Praktikumsplätze im Anerkennungsjahr erhielten sie einen Zuschuss von 4.000 Euro. In der Kindertagesbetreuung solle künftig mehr Flexibilität möglich sein, so die Landesregierung. Geplant seien längere Öffnungszeiten von Kitas oder Zusatzangebote in der Tagespflege.

Kommunen beteiligen sich mit 20 Prozent

Ab 2020 bis zum Kindergartenjahr 2022/23 würden dazu stufenweise aufwachsend 50 Millionen bis 100 Millionen Euro bereitgestellt. Die Kommunen beteiligten sich mit 20 Prozent daran. Zudem würden die U3-Plätze in der Kindertagespflege qualitativ weiterentwickelt und professionalisiert.

Familienminister Stamp zum Kita-Notstand: "Umfassende Reformen"

WDR 2 29.03.2019 08:04 Min. Verfügbar bis 28.03.2020 WDR Online

Download

Stand: 07.05.2019, 17:17

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen