Studie: Maskenpflicht an Schulen reduziert das Ansteckungsrisiko

Grundschülerinnen sitzen mit einer Schutzmaske im Unterricht.

Studie: Maskenpflicht an Schulen reduziert das Ansteckungsrisiko

Wenige Corona-Maßnahmen sind so ausgiebig diskutiert worden wie die Maskenpflicht an Schulen. Die Länder haben sie erlassen, abgeschafft, wieder erlassen. Ein Studie zeigt nun, wie wirksam sie ist.

Die Kultusministerkonferenz hat im vergangenen Jahr Studien dazu in Auftrag gegeben, wie die Pandemie in Schulen eingedämmt werden kann. Nun liegen die Ergebnisse vor. Auffällig: Eine Maskenpflicht an Schulen reduziert das Ansteckungsrisiko deutlich.

Niedrigeres Infektionsgeschehen in Landkreisen mit Maske

Forschende der Uni Köln und des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung haben die Maßnahmen an Schulen in verschiedenen Landkreisen miteinander verglichen. Demnach waren die Infektionszahlen in Landkreisen, die zwei Wochen zuvor eine Maskenpflicht an Schulen eingeführt hatten, niedriger - und zwar um 55 Infektionen pro 100.000 Schüler. Ähnlich sah es bei den Lehrkräften aus.

Auch die Impfquote bei Erwachsenen wirkte sich auf das Infektionsrisiko in Schulen aus. "So haben Landkreise mit hoher Impfquote in der allgemeinen Bevölkerung ebenfalls verringerte Infektionsrisiken bei SchülerInnen und bei LehrerInnen."

Die Forschenden empfehlen daher, dass die Schulen weiterhin auf eine Maskenpflicht setzen sollten. Ebenso solle die Teststrategie beibehalten werden. Die Verkleinerung von Lerngruppen sei bei hohen Infektionszahlen eine weitere Möglichkeit.

Aktuell weniger Corona-Fälle in Schulen

Zudem lassen aktuelle Zahlen der Kultusministerkonferenz hoffen, dass die Corona-Fälle an Schulen bundesweit langsam sinken. Demnach waren in der vergangenen Woche 96.000 Corona-Infektionen bei Schülerinnen und Schülern bekannt. In der Vorwoche waren es 103.000 gewesen.

An rund 1.500 Schulen gab es in der vergangenen Woche Einschränkungen im Präsenzbetrieb. Geschlossen waren 53 Schulen. Die Statistik weist außerdem 6.700 Corona-Fälle bei Lehrkräften aus - rund 1.000 weniger als in der Vorwoche.

Wieder Maskenpflicht an NRW-Schulen

Die rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen müssen seit Anfang Dezember wieder eine Maske im Unterricht tragen. Die Landesregierung führte nach langem Zögern die Maskenpflicht am Sitzplatz für alle Schulen wieder ein.

Zuvor waren Ende November die Zahl der Infektionen deutlich gestiegen. Rund 42.000 Schülerinnen und Schüler konnten wegen Corona nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Entweder, weil sie selbst infiziert waren, oder in Quarantäne mussten. Das waren innerhalb einer Woche rund 10.000 mehr.

Stand: 15.12.2021, 21:34

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen