Maskenpflicht im Zug: "Bahnhöfe sind das Problem"

Eine Person mit Schutzmaske vor einem Zug.

Maskenpflicht im Zug: "Bahnhöfe sind das Problem"

  • Wird die Maskenpflicht von der Bahn genug durchgesetzt?
  • Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer fordert mehr Strenge
  • Interview mit Detlef Neuß vom Fahrgastverband Pro Bahn

Die Deutsche Bahn soll strenger gegen Masken-Verweigerer vorgehen - das fordert Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Am Montag (03.08.2020) konterte das bundeseigene Unternehmen: Es setze die Maskenpflicht bereits durch. Wirklich? Ein Interview mit Detlef Neuß aus Mönchengladbach, dem Bundesvorsitzenden des Fahrgastverbands Pro Bahn.

WDR: Setzt die Deutsche Bahn die Maskenpflicht bereits strikt durch?

Detlef Neuß: Nach unserer Erfahrung pocht das Zugpersonal tagtäglich auf die Einhaltung der Maskenpflicht. Das habe ich erst heute wieder in einem Regionalexpress in Mönchengladbach erlebt.

Da stieg ein junger Mann ohne Maske ein. Die Zugbegleiterin sagte ihm, er müsse entweder eine aufsetzen oder den Zug verlassen. Da setzte er dann eine Maske auf.

WDR: Was tut die Bahn, wenn sich Fahrgäste trotz Aufforderung einer Maske verweigern?

Detlef Neuß, Bundesvorsitzender des Fahrgastverbands Pro Bahn.

Detlef Neuß, Bundesvorsitzender Fahrgastverband Pro Bahn

Neuß: Nach mehrmaliger Aufforderung schreitet das Security-Personal der Bahn ein - falls welches an Bord ist. Oder das Zugpersonal ruft die Bundespolizei.

WDR: Tatsächlich? Wie häufig wird denn die Bundespolizei gerufen?

Neuß: Das kommt auf jeden Fall vor. Wie häufig, wissen wir nicht. Ich habe schon vor Wochen gefordert, dass mehr Bundespolizisten in Zügen mitfahren sollten. Aber das Personal ist natürlich begrenzt.

WDR: Ist mehr Security-Personal die Lösung?

Neuß: Security-Personal kann Masken-Verweigerer höchstens festhalten, bis die Bundespolizei kommt, aber es kann keine Bußgelder erlassen. Dafür braucht es den Staat.

WDR: Könnte man Masken-Verweigerer nicht schon am nächsten kleinen Bahnhof rausschmeißen statt bis zum nächsten offiziellen Halt mitfahren zu lassen?

Neuß: Eine beliebte Forderung. Das würde den Betriebsablauf aber stark durcheinanderbringen. Dadurch könnte es zu großen Verspätungen kommen. Das will natürlich auch niemand.

WDR: Wie häufig wird denn gegen die Maskenpflicht verstoßen?

Neuß: Wir gehen davon aus, dass sich 90 Prozent der Fahrgäste an die Maskenpflicht halten - auch in Regionalzügen. Und es hat sich ja gezeigt, dass Busse und Bahnen bislang keine Corona-Hotspots sind.

Ich sehe das Problem viel eher woanders - nämlich in den Bahnhöfen und an den Bahnsteigen. Auch dort gilt eine Maskenpflicht - die wird aber häufig missachtet. Das ist zur Hauptverkehrszeit, wenn sich große Menschenmengen anstauen, im Sinne des Infektionsschutzes ziemlich bedenklich.

Das Gespräch führte Jörn Seidel.

Stand: 03.08.2020, 19:25

Aktuelle TV-Sendungen