Verfrühter Martinssommer in NRW

Novembersonne in Paderborn-Neuenbeken

Verfrühter Martinssommer in NRW

Altweibersommer oder Goldener Oktober sind bekannte Begriffe. Aber Martinssommer - was ist das? Wetterexperten erklären das Phänomen.

"Das ist schon ein seltenes Phänomen", sagt WDR-Wetterexperte Oliver Klein. Bis zu 20 Grad im November. Die Rede ist vom sogenannten Martinssommer. Darunter verstehen Meteorologen eine Schönwetterperiode aufgrund stabiler Hochdrucklagen im November.

Der Begriff ist eher in der Schweiz und Süddeutschland gängig - als "Martinssommer" oder "Martini-Sommer". Dort ermöglicht die Wärmeperiode in den Weinbaugebieten eine Novemberlese.

Am Mittwoch (07.11.2018) wird es in NRW mit 15 bis 19 Grad erneut sehr mild. Auch wenn danach etwas weniger milde Temperaturen um 10 Grad und - man glaubt es kaum - sogar Regen erwartet werden, soll es auch in der kommenden Woche nicht wirklich abkühlen. Die Wetterlage sei "relativ stabil", sagt Klein.

Rekordtemperaturen in Wuppertal

T-Shirt-Wetter also im November: Fast 21 Grad wurden am Dienstag (06.11.2018) in Nordrhein-Westfalen gemessen. Den höchsten Wert stellten die Experten mit 20,8 Grad in Wuppertal fest. Mild war es auch in Essen und Düsseldorf mit 20 Grad und darüber. In Wuppertal war es der höchste Wert in den ersten zehn Novembertagen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, in Essen der wärmste 6. November seit 1892.

Bildschöner Martinssommer

Viel Sonne, blauer Himmel, frühlingshafte Temperaturen: Der Herbst macht zurzeit einen großen Bogen um Nordrhein-Westfalen. Bilder aus dem Land.

Das Blatt eines Ahorns spiegelt sich in einem Wassertropfen, der an einem Grashalm hängt.

Eine seltene Wetterlage, der "Martinssommer", sorgt für milde Luft in NRW - mitten im November. Meistens bleibt es trocken - Nebel und Tau am Morgen ausgenommen.

Eine seltene Wetterlage, der "Martinssommer", sorgt für milde Luft in NRW - mitten im November. Meistens bleibt es trocken - Nebel und Tau am Morgen ausgenommen.

Der Aasee in Münster zeigt sich in bunten Herbstfarben. Die Anlage rund um den Stausee in der Nähe des Stadtzentrums wurde 2009 als "Europas schönster Park" ausgezeichnet.

Ebenfalls wunderschön zeigt sich die Landschaft bei Bielefeld - aus der Vogelperspektive.

Oder in Dortmund - aus der Froschperspektive.

Dieses Bild schickte uns Heidi Bonac aus Witten-Herbede.

Auf dem Trockenen liegt dieses Restaurantschiff in Düsseldorf.

Die Parks der Landeshauptstadt laden zum Verweilen ein - zum Beispiel der Hofgarten.

Die Saison der Wassersportler geht in Verlängerung - hier auf dem Dortmund-Ems-Kanal in Ellinghausen.

Wer kann, sollte die Zeit genießen - der Winter kommt bestimmt.

Es sind die Luftdruckmuster

Verantwortlich für die außergewöhnlich stabilen Witterungsbedingungen sind laut Deutschem Wetterdienst (DWD) "nahezu gleichbleibende beziehungsweise rasch wiederkehrende Luftdruckmuster". In diesem Jahr stehen demnach die sogenannten blockierenden Wetterlagen ganz hoch im Kurs. Kräftige Hochdruckgebiete hindern laut DWD atlantische Tiefs daran, Europa auf direktem Weg ostwärts zu überqueren.

Die Legende um den Martinssommer

Der Ursprung des "Martini-Sommers" geht auf eine Legende um den Tod des heiligen Martin zurück. Bei der Überführung seines Leichnams soll es einen plötzlichen Wärmeeinbruch gegeben haben. So weit die Legende. Wie lang der Martinssommer 2018 in NRW dauert, ist laut Wetterexperten derzeit noch nicht abzusehen.

Stand: 07.11.2018, 08:36

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen