Mahnwachen wegen Lehrermordes in Paderborn und Bielefeld

Schützend bewahrt die Hand einer Passantin eine Kerze vor dem Wind

Mahnwachen wegen Lehrermordes in Paderborn und Bielefeld

Auf zwei Kundgebungen in Paderborn und Bielefeld wird am Freitagnachmittag des französischen Lehrers gedacht, der vor einer Woche von einem islamistischen Terroristen ermordet wurde.

In Paderborn ruft das Bündnis gegen Rechts dazu auf. Die Aktivisten erklärten, Fundamentalismus dürfe keinen Platz in der Gesellschaft haben und müsse mit allen demokratischen Mitteln bekämpft werden. Die Organisation wendet sich auch gegen eine zeitgleiche Mahnwache der Alternative für Deutschland in Paderborn.

Initiatorin: Islamistische Tendenzen beobachten

Die AfD betreibe laut Bündnis eher antimuslimische Stimmungsmache. In Bielefeld veranstaltet die Initiative "extremdagegen" der Lehrerin Birgit Ebel eine Mahnwache zur brutalen Ermordung in Paris. Ebel fordert auf, in Schulen genauer auf islamistische Tendenzen zu achten.

Mohammed-Karikaturen im Unterricht gezeigt

Vergangenen Freitag wurde der Lehrer Samuel Paty in einem Pariser Vorort enthauptet vorgefunden. Polizisten erschossen den mutmaßlichen Mörder.

Zuvor hatte Paty im Unterricht Karikaturen des muslimischen Propheten Mohammed gezeigt. Aktuell laufen in Frankreich Ermittlungen gegen sieben weitere Verdächtige, davon sechs wegen Beihilfe zum Mord mit Terrorhintergrund.

Stand: 23.10.2020, 11:37

Aktuelle TV-Sendungen