Traktoren auf Lichterfahrt: NRW-Landwirte bringen Kindern Geschenke

Traktoren auf Lichterfahrt in Jülich

Traktoren auf Lichterfahrt: NRW-Landwirte bringen Kindern Geschenke

Mit beleuchteten Traktoren fahren auch in diesem Jahr Landwirte aus ganz NRW durchs Land und verteilen kleine Geschenke in Kinderheimen, Kliniken und Kinderhospizen.

Auch in diesem Jahr sind Landwirte aus ganz NRW wieder in ihren weihnachtlich geschmückten Traktoren unterwegs, um in Krankenhäusern, Kinderhospizen und Alten- und Kinderheimen kleine Geschenke zu verteilen – und Menschen in der Pandemie ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Sie nehmen an der bundesweiten Aktion "Ein Funken Hoffnung" teil, die auch schon im vergangenen Jahr stattfand.

In Jülich waren am Samstag 250 Landwirte mit ihren blinkenden Traktoren unterwegs. Sie verteilten Spenden wie Nikoläuse und Weckmänner im Wert von rund 5.000 Euro – mit einiger Verspätung, weil 100 Fahrzeuge mehr vor Ort waren als angemeldet, darunter erstmals auch Lkw. Viele schaulustige Anwohner winkten und jubelten am Wegesrand, einige beschwerten sich wegen des tosenden Lärms von Lkw-Hupen und Weihnachtsmusik allerdings auch bei der Polizei.

Landwirte wollen 20.000 Nikoläuse verteilen

Traktoren auf Lichterfahrt in Kevelaer

Das Motto der Fahrt: Ein Funken Hoffnung.

Auch im Wallfahrtsort Kevelaer fuhren am Samstag 35 Traktoren in einem Korso. Weitere Lichterfahrten wird es an diesem Wochenende am Niederrhein unter anderem in Viersen und in Wesel geben.

Allein in Nordrhein-Westfalen wollen die teilnehmenden Bauern in den kommenden Wochen 20.000 Schoko-Nikoläuse verteilen. Finanziert wird die Aktion der Bewegung "Land schafft Verbindung" durch Spenden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 04.12.2021, 20:33

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen