LEG-Konzern will 1.000 Wohnungen in NRW bauen

LEG-Konzern will 1.000 Wohnungen in NRW bauen

  • LEG will 1.000 Wohnungen bauen
  • Vor allem in Köln und Essen
  • Bau soll 2029 abgeschlossen sein

In den nächsten Jahren will der Düsseldorfer Immobilienkonzern rund 1.000 neue Wohnungen bauen - darunter 500 in Köln und 400 in Essen. Das teilte der Konzern am Montag (11.03.2018) mit.

Umsetzung bis 2029

Die Pläne sollen bis 2029 umgesetzt werden, sagte der künftige LEG-Chef Lars von Lackum. Er wird ab Juni die Geschicke des Konzerns übernehmen. Die neuen Wohnungen sollen auf bereits vorhandenen Grundstücken der LEG entstehen.

Gegen die Verdichtung der Wohnbestände regt sich allerdings laut von Lackum Widerstand von Nachbarn. Auch Genehmigungsverfahren seien zeitraubend - aus diesem Grund rechnet der Konzern mit der zehnjährigen Bauphase.

Mieten steigen

Während die Durchschnittsmiete in den LEG-Wohnungen aktuell bei 5,67 Euro liegt, werde das Wohnen in den Neubauten teurer: Selbst öffentlich geförderten Neubauten sollen voraussichtlich 7,50 bis 8,00 Euro je Quadratmeter kosten. In frei finanzierten Wohnungen sollen Mieter 12 Euro je Quadratmeter oder mehr bezahlen, hieß es.

Konkurrent Vonovia hatte vergangene Woche seine Geschäftszahlen 2018 veröffentlicht. Der Bochumer Konzern profitiert von höheren Mieten. Auch Vonovia plant laut einer Mittelung von Donnerstag (07.03.2018) Neubauten - in NRW sollen diese vor allem in Dortmund und Köln entstehen.

Eigenheim - ein unbezahlbarer Traum?

WDR 5 Tagesgespräch 26.02.2019 45:13 Min. Verfügbar bis 26.02.2020 WDR 5

Download

Stand: 11.03.2019, 15:10

Aktuelle TV-Sendungen