Lebensmittel: Wer will schon hohe Preise bezahlen?

Discounter-Reklame mit Angeboten

Lebensmittel: Wer will schon hohe Preise bezahlen?

Von Linda Staude

  • Knallharter Preis-Wettbewerb bei Lebensmitteln
  • Discounter und Eigenmarken halten Preise niedrig
  • Verbraucher wollen nicht mehr Geld ausgeben

Deutsche Verbraucher zahlen für einen vollen Kühlschrank viel weniger als ihre Nachbarn in Westeuropa. Lebensmittel sind billig, aber die Sparsamkeit schafft auch Probleme.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner tauschen sich am Montag (03.02.2020) mit Vertretern der Discounter aus - doch welche Gestaltungsmöglichkeiten hat die Politik eigentlich?

Lebensmittelschnäppchen: Sünde oder super?

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 03.02.2020 02:45 Min. Verfügbar bis 30.01.2021 WDR 5 Von Thomas Wöstmann


Download

Knallharter Wettbewerb dank Aldi und Co.

Ganze Generationen von Kunden sind mit Aldi, Lidl, Penny und Co. und ihren günstigen Preisen aufgewachsen. Die anderen Supermärkte haben nachgezogen – mit Preissenkungen, Super-Sonderangeboten, billigeren Eigenmarken. Mit der Folge, dass die Gewinnspannen im Einzelhandel extrem niedrig sind.

Eine ganze Reihe von Ketten hat den knallharten Wettbewerb nicht überlebt und wurde von größeren Konkurrenten geschluckt. Derzeit beherrschen vier Konzerne über 80 Prozent des Lebensmittelmarktes – und können Bauern, Zwischenhändlern und Herstellern die Preise weitgehend diktieren.

Verbraucher wollen nicht mehr zahlen

Die Handelskonzerne könnten also den Bauern und Zulieferern auch mehr zahlen. Das tun sie aber nicht, denn zahlen müssten das am Ende die Kunden. Die sind dazu letztlich nicht bereit.

Preisfrage Lebensmittel: Kanzleramt berät zu Handelsketten

WDR 5 Morgenecho - Beiträge 03.02.2020 03:34 Min. Verfügbar bis 02.02.2021 WDR 5 Von Claudia Plaß


Download

In Umfragen erklären mittlerweile gut die Hälfte der Verbraucher, dass sie für gute Qualität und nachhaltig produzierte Lebensmittel gerne tiefer in die Tasche greifen würden. Aber an der Ladenkasse sieht das anders aus.

Ladenhüter Bio-Fleisch

Ein Discounter hat das mit nachhaltig produziertem Fleisch ausprobiert. Das Ergebnis war ernüchternd: Das Bio-Fleisch war ein Ladenhüter, ist am Ende auf dem Müll gelandet und wurde nach kurzer Zeit wieder aus dem Sortiment gestrichen.

Die Bauern klagen also über zu wenig Einkommen, die Lebensmittelverarbeiter über Knebelverträge und unlautere Praktiken der Handelskonzerne, Umwelt- und Tierschützer über die negativen Folgen der Billigware.

Schwierige Suche nach Lösungen

Die Politik will diese Probleme lösen. Im Gespräch sind immer wieder verschiedene Ansätze: von staatlich verordneten Mindestpreisen über Fleischsteuern bis hin zu strengeren Richtlinien. Wie erfolgversprechend solche Vorschläge sind, ist umstritten.

Einkaufswagen mit Lebensmitteln

Voller Wagen dank Dumpingpreisen?

Aber die Konsequenz ist in jedem Fall, dass Lebensmittel teurer werden. Das ist in Deutschland extrem unpopulär, die politische Durchsetzbarkeit damit höchst zweifelhaft.

Geiz ist geil? Lebensmittel in Frankreich und Deutschland

WDR 5 Morgenecho - Beiträge 03.02.2020 03:06 Min. Verfügbar bis 02.02.2021 WDR 5 Von Marcel Wagner


Download

Stand: 03.02.2020, 11:48

Aktuelle TV-Sendungen