Landwirt in Lindlar: Abschied vom Gülle-Tourismus

Kompost-Heizung im Bergischen Stall Lokalzeit2go - Bergisches Land 13.02.2019 03:25 Min. Verfügbar bis 13.02.2020 WDR Wuppertal

Landwirt in Lindlar: Abschied vom Gülle-Tourismus

  • Neues Kompost-Konzept statt Gülle
  • Rinder stehen auf "Fußbodenheizung"
  • Wichtige Zutaten: Pferdemist und Kuhdung

Die Rinder im Stall von Michael Höller in Lindlar haben es im Winter besonders gut, denn sie stehen auf einer Art Fußbodenheizung. Einen Gülletank sucht man auf dem Hof in Lindlar vergeblich.

Wichtige Zutat: Pferdemist

Landwirt Michael höller mistet in einem Stall

Misten im Pferdestall

Alle paar Wochen gibt es Schwerlastverkehr im Rinderstall. Mit Traktor und Anhänger verteilt der Landwirt eine neue Schicht für die Kompostmatratze. Die Zutaten finden sich ebenfalls auf dem Hof in Lindlar: Pferdemist aus der benachbarten Laufstallanlage für Pferde, vermengt mit Stroh und Sägespänen. Im Rinderstall zersetzen Bakterien die Mischung aus Pferdedung und Rindermist. Dabei entsteht Wärme, bis es dampft. Die perfekte Bodenheizung für die Rinder im Stall. Und die Mischung ist dem Landwirt zufolge ein sehr guter Dünger für Pflanzen.

Düngen ohne Gülle-Tourismus

Nach vier Monaten ist der Kompost aus dem Rinderstall fertig. Der Dünger wird auf den Feldern rund um den Hof in Lindlar-Hohkeppel ausgebracht und ersetzt die Gülle, die die Landwirte sonst aus riesigen Gülletanks auf ihre Felder regnen lassen. Der Vorteil: kein strenger Geruch. Andere Landwirte lassen den Pferdedung mit dem Laster abholen und nach Holland schaffen, wo sie auch Gülle kaufen. Michael Hölle: „Wenn ich jetzt mitten in einer Ortschaft Kompost ausbringe, das nimmt keiner wahr. Fahre ich aber mit einem Güllefass durchs Dorf, werde ich direkt schief angeguckt."

Vorbehalte in der Landwirtschaft

Ein Düngfahrzeug

Düngefahrzeug unterwegs

Die Idee mit dem Kompoststall kommt aus Österreich und der Schweiz. In Deutschland machen es noch nicht viele Bauern. Manche haben Bedenken wegen der Hygiene. Auch die Landwirtschaftskammer in Lindlar weist auf Vorbehalte von Landwirten und Veterinären hin: Es sei zumindest ungewöhnlich, wenn der Dung von Pferden im Rinderstall ausgebracht werde. Michael Höller dagegen ist von dem Konzept überzeugt. Auf seine Felder komme keine stinkende Gülle mehr, sagt er. Für ihn ist das Düngen mit dem Kompost aus dem eigenen Stall eine echte Alternative in der Landwirtschaft.

Stand: 13.02.2019, 18:51

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen